SZ am Abend:Nachrichten am 15. Oktober 2021

Erklärung zur Entscheidung für Koalitionsverhandlungen Deutschland, Berlin, 15.12.2021: Die Parteivorsitzenden von SPD,

Robert Habeck, Annalena Baerbock, Olaf Scholz und Christian Lindner bei der Pressekonferenz in Berlin.

(Foto: imago images/Mike Schmidt)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Nadja Tausche

Nach der Bundestagswahl

SPD, Grüne und FDP empfehlen Koalitionsverhandlungen. Die drei Partner einer möglichen Ampelkoalition im Bund haben ihre Sondierungsgespräche beendet. Die Unterhändler empfehlen ihren Parteien, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen. Das Ergebnis birgt für alle drei Parteien schmerzhafte Kompromisse - trotzdem spricht SPD-Kanzlerkandidat Scholz von einem "sehr guten Ergebnis". Und FDP-Chef Lindner zeigt sich nahezu euphorisch: Es habe "lange Zeit keine vergleichbare Chance gegeben, Gesellschaft, Staat und Wirtschaft zu modernisieren". Zum Artikel

Junge Union kommt zu Deutschlandtag zusammen. Der Deutschlandtag der Jungen Union in Münster findet diesmal unter außergewöhnlich großer öffentlicher Anteilnahme statt. Es ist die erste größere bundesweite Versammlung von CDU und CSU nach dem Debakel bei der Bundestagswahl - und dürfte ein Stimmungstest werden, wie es in der Union nun weitergeht. Zum Artikel

Nachrichten kompakt

Gibt es einen zweiten Cum-Ex-Skandal? Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt gegen etwa 100 Beschuldigte. Sie sollen den Fiskus um mehr als eine halbe Milliarde Euro betrogen haben. Schon vor gut drei Wochen fand dafür eine groß angelegte Razzia statt: Deutschlandweit wurden zwischen 150 und 200 Büros und Wohnungen durchsucht. Die Staatsanwaltschaft will aufklären, welche Geschäfte zu welchem Zweck abgeschlossen wurden und ob der Fiskus betrogen werden sollte. Zum Artikel (SZ Plus)

Britischer Abgeordneter stirbt nach Messerattacke. Bei einer Bürgersprechstunde stach ein Angreifer mehrfach auf den konservativen Politiker David Amess ein. Dieser erliegt wenig später seinen Verletzungen. Zum Artikel

Biontech und Pfizer beantragen Impfstoff-Zulassung für Kinder. Entsprechende Studien zeigen nach Angaben von Biontech und Pfizer, dass Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren den Impfstoff gut vertragen und dass er eine stabile Immunantwort hervorruft. Anders als bei Jugendlichen wurde den Kindern dieser Altersgruppe nur ein Drittel der Dosis verabreicht. Die aktuellen Meldungen zur Corona-Pandemie

Ökostromumlage sinkt auf niedrigsten Stand seit zehn Jahren. Im kommenden Jahr liegt die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms bei 3,723 Cent pro Kilowattstunde - fast die Hälfte gegenüber dem Vorjahr. Für den Verbraucher wäre das eine deutliche Entlastung - wären nicht gleichzeitig die Beschaffungskosten, die die Energieversorger für Strom zahlen müssen, deutlich gestiegen. Dass die Stromkosten letztendlich also sinken, gilt als unwahrscheinlich. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen des Tages:

Das hat heute viele interessiert

Auf der verlorenen Suche nach der Zeit. Bei Maybrit Illner tastet man nach einer Zukunft ohne Corona-Beschränkungen. Karl Lauterbach bleibt sich treu und zerstreut voreilige Euphorie. Und Jan Josef Liefers ist der gefühlige Seismograph der Gesellschaft. Zum Artikel

Die Irrwege der Elke Heidenreich. Sie hat sich einen Namen als geachtete Literaturkritikerin gemacht. Nun hat Elke Heidenreich in der Debatte um die Grüne-Jugend-Sprecherin Sarah-Lee Heinrich Stellung bezogen - und sich dabei hoffnungslos in eigenen Vorurteilen verlaufen. Zum Artikel (SZ Plus)

"Eine ständige Faust ins Gesicht". Mit 19 war sie über Nacht weltberühmt, mit 28 hatte sie alle Kraft verloren. Lena Meyer-Landrut über Gedächtnislücken nach dem Ruhm, ihre Krise und eine schamanische Weisheit, die erstaunlich gut ihr Leben erklärt. Zum Artikel (SZ Plus)

Zu guter Letzt

Kolumne "Typisch deutsch" - München, Stadt der Helikopter-Eltern. Viele Väter und Mütter haben eine starke Tendenz, ihre Kinder 24 Stunden am Tag zu beschützen. In der Heimat unserer Autorin war es für sie und Gleichaltrige ganz normal, mal allein gelassen zu werden. Zum Artikel

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB