bedeckt München 30°

SZ am Abend:Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Tuebingen 29.06.2020 Der Oberbuergermeister Boris Palmer (Die Gruenen) bei der Einweihung des Spielplatz in der Metzger

Schon öfter ist Boris Palmer durch umstrittene Aussagen aufgefallen.

(Foto: imago images/ULMER)

Was an diesem Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Philipp Saul

Das Wochenende kompakt

Grüne wollen Palmer loswerden. Der Landesparteitag in Baden-Württemberg stimmt für ein Ausschlussverfahren gegen Tübingens Oberbürgermeister. Die Grünen werfen ihm wegen eines Facebook-Posts über den früheren Fußball-Nationalspieler Dennis Aogo Rassismus vor. Palmer eckt mit Provokationen seit mehreren Jahren immer wieder in seiner Partei an. Zum Artikel

SPD bestätigt Scholz mit 96,2 Prozent als Kanzlerkandidat. Auf dem Parteitag bemüht er sich, sehr sozialdemokratisch zu klingen, Temperament zu zeigen - und sich trotz der Umfragewerte in seinem Optimismus nicht übertreffen zu lassen. Zum Artikel

SNP gewinnt Wahl in Schottland deutlich. Eine absolute Mehrheit verpasst die Partei von Regierungschefin Sturgeon aber knapp. Zusammen mit den Grünen gibt es im Regionalparlament dennoch eine Mehrheit, die für eine schottische Unabhängigkeit von Großbritannien eintritt. Zum Artikel

EXKLUSIV EU-Kommission will hohe Barzahlungen verbieten. "Wir reden über eine Obergrenze von 10 000 Euro", kündigt Finanzmarktkommissarin McGuinness an. Die Vorschrift soll Teil eines Pakets an Gesetzesvorschlägen gegen Geldwäsche sein, das die Kommission im Juli vorstellen will. In einigen Mitgliedstaaten existieren bereits unterschiedliche Höchstgrenzen, nicht aber in Deutschland. Zum Artikel

Mindestens 68 Tote bei Anschlag in Afghanistan. Durch die Detonation einer Autobombe nahe einer Schule in Kabul sterben auch viele Schülerinnen. Mindestens hundert Menschen werden verletzt. Die Regierung macht die Taliban verantwortlich. Zum Artikel

FC Bayern wird zum neunten Mal in Serie deutscher Meister. Der Titel steht schon vor dem 6:0 gegen Gladbach fest. Das Spiel ist eine Demonstration der Klasse der Mannschaft. Lewandowski erzielt drei Treffer. Bis zum Bundesliga-Rekord von Gerd Müller fehlt ihm nur noch ein Tor. Zum Artikel

Das Wichtigste zum Coronavirus

EU bestellt vorerst keinen neuen Impfstoff mehr bei Astra Zeneca. Die EU-Kommission streitet sich wegen Lieferverzögerungen vor Gericht mit dem Unternehmen. Der im Juni auslaufende Vertrag soll zunächst nicht verlängert werden. Indien meldet den vierten Tag in Folge mehr als 400 000 Neuinfektionen. Zum Artikel

EU-Staats- und Regierungschefs sehen in Freigabe von Impfstoff-Patenten keine "Wunderlösung". Beim EU-Gipfel herrscht Einigkeit, dass US-Präsident Biden mit seinem Vorstoß ein PR-Trick gelungen ist. Kanzlerin Merkel fordert, dass Exporte von Corona-Vakzinen zum "Regelfall" werden müssen - ein klarer Seitenhieb, denn gerade die USA und auch Großbritannien haben ihre Produktion an Vakzinen vor allem selbst verimpft. Zum Artikel

"Der falscheste Satz ist, dass in der Pandemie alle gleich sind." SZ-Autor Heribert Prantl kritisierte in der Pandemie immer wieder die Corona-Maßnahmen, SZ-Autor Georg Mascolo beobachtet das politische Handeln aus der Nähe. Ein Streitgespräch über falsche Entscheidungen, Gerechtigkeit, Solidarität und Beifall von Rechts. Zum Artikel

Das hat am Wochenende viele interessiert

Warum es keine gute Idee ist, den Abstand zwischen zwei Astra-Zeneca-Spritzen zu verkürzen. Besserer Impfschutz gegen Urlaubsplanung: Was taugt der "lebenspraktische" Vorschlag von Gesundheitsminister Spahn? Zum Artikel

Ich war nie gut genug. Eltern werden oft für Probleme ihrer erwachsenen Kinder verantwortlich gemacht. Zu Recht? Forscher haben viele Jahre lang Familien begleitet und sind zu einem erstaunlichen Schluss gekommen. Zum Artikel (SZ Plus)

Krise zwischen Marokko und Berlin. Das Königreich hat seine Botschafterin zu Konsultationen abberufen. Rabat ist verärgert über Deutschlands Haltung zum Westsahara-Konflikt, die Bundesregierung zeigt sich überrascht. Zum Artikel

Zu guter Letzt

Sechs Gründe, warum Sex manchmal erst ab 50 richtig gut wird. Die Paartherapeuten Christiane und Andreas Jurgelucks erklären, wie man im Alter zu einer erfüllten Sexualität findet - und warum manche Probleme auf dem Weg dahin ältere Menschen sogar weniger betreffen als jüngere. Zum Artikel

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB