bedeckt München 32°

SZ am Abend:Nachrichten am 3. Mai 2021

Spahn zu raschen einheitlichen Regeln für Geimpfte

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, während der Pressekonferenz zu bundesweit einheitlichen Lockerungen für Geimpfte.

(Foto: dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Julia Bergmann

Das Wichtigste zum Coronavirus

Erleichterungen für Geimpfte und Genesene spätestens nächste Woche. Gesundheitsminister Spahn sagt, man könne sich nun schnell auf die neue Verordnung einigen, die die Corona-Einschränkungen für immune Menschen lockern soll. Zum Artikel

Münchner Oktoberfest ist offiziell abgesagt. Wegen der Corona-Pandemie muss das größte Volksfest der Welt auch 2021 ausfallen. Damit ist auch die letzte Hoffnung dahin, dass diesen Herbst auf der Wiesn wieder gefeiert werden kann. Zum Artikel

Indien steuert auf Schwelle von 20 Millionen Corona-Infektionen zu. Das Gesundheitsministerium meldet fast 370 000 Neuinfektionen. Nur in den USA und in Brasilien sind in der Pandemie mehr Menschen gestorben. Zum Artikel

SZ Plus. Der schwedische Weg im Vergleich. Eine neue Studie zeigt, dass ein Lockdown in Schweden die Gesamtzahl der Infektionen während der ersten Welle um 75 Prozent reduziert hätte: Statt 80 000 Corona-Infektionen hätte es nur 20 000 gegeben. Bei den Corona-Toten fällt der Rückgang mit 40 Prozent etwas geringer aus, statt 5800 hätte es 3500 gegeben. Zum Artikel

"Bei Luca zahlen wir für ein Jahr Millionen und haben danach gar nichts". Linus Neumann, Sprecher des Chaos Computer Clubs, erklärt im Interview, warum er gegen die Luca-App ist, warum die meisten Blockchains unnütz sind und wie der Staat sich Software aufschwatzen lässt. Zum Artikel

Nachrichten kompakt

Ermittler zerschlagen eine der weltweit größten Kinderpornografie-Plattformen. "Boystown" zählte zuletzt mehr als 400 000 Mitglieder. Diese sollen sich auch Aufnahmen des schwersten sexuellen Missbrauchs von Kleinkindern geschickt haben. Die Polizei hat vier Männer festgenommen. Zum Artikel

CDU und CSU wollen 65 Prozent weniger Treibhausgase bis 2030. CSU-Chef Söder will das Klimaschutzgesetz des Bundes "deutlich ambitionierter" fassen. Auch Kanzlerkandidat Laschet will den Preis pro Tonne ausgestoßenes Kohlendioxid erhöhen - und im Gegenzug die Strompreise senken. Zum Artikel

Union blockiert Frauenförderung in Unternehmen. Union und SPD streiten erneut heftig um gesetzliche Regeln, die mehr Frauen in Führungspositionen bringen sollen. Doch die Vertreter der Regierungsfraktionen im Bundestag konnten sich in der vergangenen Woche nicht auf eine finale, gemeinsam getragene Gesetzesvorlage einigen. Der Grund dafür sind von der Union eingebrachte neue Forderungen, die den ursprünglichen Entwurf deutlich verwässern würden. Zum Artikel

Chef von Jugendorganisation tritt aus AfD aus. Marvin Neumann wurde erst vor zwei Wochen zum Co-Chef der "Jungen Alternative" gewählt. Nun verlässt er die AfD, nachdem er in der vergangenen Woche wegen rechtsextremer Äußerungen in sozialen Medien heftig in die Kritik geraten war. Die Affäre bringt die gesamte Partei in Bedrängnis. Zum Artikel

Der Kreml geht immer rücksichtsloser gegen die freie Presse vor. Unabhängige Medien werden zu "ausländischen Agenten" erklärt, auch einzelnen Mitarbeitern drohen Konsequenzen. Es ist die Taktik eines Machtapparats, der sich durch Gesetzesänderungen immer mehr Instrumente geschaffen hat, um Kritiker, Aktivisten, Oppositionelle, praktisch jeden Bürger vor Gericht stellen und notfalls einsperren zu können. Zum Artikel

Horst Hrubesch wird Trainer beim HSV. Im Aufstiegsrennen entlässt der Verein Trainer Daniel Thioune drei Spiele vor dem Ende der Saison. Klub-Ikone Horst Hrubesch übernimmt den Posten bei dem Fußball-Zweitligisten bis zum Saisonende. Mit dem harten Schnitt hoffen die Hanseaten im engen Aufstiegsrennen doch noch auf eine Wende - zuletzt hatte der HSV den Anschluss an die direkten Aufstiegsplätze verloren. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen des Tages:

Das hat heute viele interessiert

Jetzt. "Du darfst dein Gehirn nicht wie eine Festplatte behandeln". Henning Beck ist Neurowissenschaftler und sagt: Wir lernen falsch. Aber er gibt auch Tipps, wie man es besser machen kann. Zum Artikel

SZ Magazin. "Emotionale Entfremdung tötet die Liebe schleichend". Wie hält man die Beziehung frisch und bleibt sich auch lange nach der Verliebtheitsphase noch nah? Indem man sich Aufmerksamkeit schenkt, sagt der Paartherapeut Guy Bodenmann. Ein Gespräch über fatale Fehler, kleine Rituale im Alltag und die Rolle von Sexualität. Zum Artikel

SZ Plus. Impfen, bis niemand mehr will. Noch gibt es mehr Impfwillige als Impfstoff. Doch das wird sich bald ändern. Warum das Ziel Herdenimmunität vielleicht nie erreicht wird und warum das dennoch kein Grund zur Panik ist. Zum Artikel

Zu guter Letzt

Der Mensch, das Herdentier. Ständig hat man das Gefühl, zu kurz zu kommen. Zum Beispiel beim Termin im Impfzentrum. Über etwas, das man weltweit als "Fear of Missing Out" bezeichnet, kurz: "Fomo". Zum Artikel

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB