bedeckt München 17°

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

House Votes On Resolution To Overturn President Trump's National Emergency Declaration

Nancy Pelosi, Sprecherin des US-Repräsentantenhauses (rechts)

(Foto: AFP)

Was wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

US-Repräsentantenhaus stimmt gegen Trumps Notstandserklärung. Das Abgeordnetenhaus wird derzeit von den Demokraten kontrolliert, es votierten aber auch mehr als ein Dutzend Republikaner für die Resolution. Damit sie verabschiedet wird, muss der Senat noch zustimmen - und US-Präsident Trump. Der hat bereits sein Veto angekündigt.

Michael Cohen belastet offenbar Trump. Der Ex-Anwalt des US-Präsidenten will heute vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses Beweise für Fehlverhalten von Trump vorlegen. Aus einem Redemanuskript geht hervor, dass Cohen sich zur Schweigegeld-Affäre, zu Clintons Mails und einem möglicherweise illegalen Treffen im Trump-Tower äußern will .

EXKLUSIV Jobcenter geben 60 Millionen Euro aus, um 18 Millionen einzutreiben. Kleinbeträge von Hartz-IV-Empfängern zurückzufordern, verursacht enormen Verwaltungsaufwand. Die Bundesagentur fordert schon lange eine Bagatellgrenze, berichtet Henrike Roßbach.

Amtsinhaber Buhari gewinnt Präsidentschaftswahl in Nigeria. Die Opposition hatte die Ergebnisse bereits vor der Auszählung aller Stimmen als manipuliert bezeichnet. Überschattet wurde die Wahl von gewaltsamen Zwischenfällen mit mindestens 53 Toten. Mehr dazu

Verkehrsemissionen verursachen hohe Gesundheitskosten. Einer Studie zufolge summieren sie sich in Deutschland auf fast 100 Milliarden Euro pro Jahr. Demnach sterben hier auch besonders viele Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung durch den Verkehr. Von Hanno Charisius

Kardinal Pell verhaftet. Der frühere Papst-Vertraute war in Australien des Kindesmissbrauchs schuldig gesprochen worden. Das Strafmaß soll am 13. März verkündet werden.

Was wichtig wird

Trump und Kim treffen in Hanoi aufeinander. Es ist der zweite Gipfel des US-Präsidenten mit dem nordkoreanischen Machthaber. Die beiden sollen unter anderem zu einem ersten Abendessen zusammenkommen. Der Gipfel ist auch für Südkoreas Präsident Moon enorm wichtig.

Unterhaus stimmt über weitere Brexit-Schritte ab. Eine Rebellion in ihrer Fraktion konnte die britische Premierministerin May voraussichtlich abwenden, indem sie am Dienstag eine Abstimmung über eine Verschiebung des EU-Austritts versprach.

Frühstücksflocke

Überfordert vom plötzlichen Geld. Der 22-jährige Youtuber ViscaBarca verdient monatlich fünfstellige Beträge. In einem Video gesteht er trotzdem hohe Schulden - und landet damit auf Platz 1 der Youtube-Trends. Zum Text