SZ am Abend :Nachrichten am 17. Mai 2024

Lesezeit: 1 min

Die EU verbietet vier von Moskau gesteuerte Medien. (Foto: dpa)

Was heute wichtig war.

Von Franka Bals

Was wichtig war

EU-Länder sperren vier prorussische Medien. Mit einem Verbot solle das Verbreiten von Propaganda und Fake News vor der Europawahl verhindert werden. Eines der betroffenen Medien ist das Portal "Voice of Europe". Es steht zudem in Verdacht, den AfD-Politiker Bystron bezahlt zu haben. Zum Artikel

Bundesrat billigt neues Klimaschutzgesetz. Nach monatelanger Diskussion lässt auch die Länderkammer das abgeschwächte Gesetz passieren. Doch ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg bereitet der Ampelkoalition neue Probleme: Die bisherigen Maßnahmen reichten nicht aus, um die Klimaziele zu erreichen. Schon jetzt sei absehbar, dass viele Sektoren die zulässigen Mengen an ausgestoßenen Treibhausgasen überschreiten werden. Zum Artikel

Attentat auf Synagoge in Frankreich. Das Land erlebt den schlimmsten antisemitischen Akt seit dem Beginn des Kriegs in Nahost. In der nordfranzösischen Stadt Rouen versucht ein Mann, ein jüdisches Bethaus in Brand zu setzen. Als die Polizei kommt, stürmt er mit einem Messer auf sie zu und wird erschossen. Die Feuerwehr kann den Brand schnell löschen, dennoch entsteht in der Synagoge "bedeutsamer Schaden". Zum Artikel

Russische Behörden melden mehr als 100 ukrainische Drohnenangriffe. Besonders betroffen sind demnach das Gebiet Krasnodar im Süden Russlands und die Region Belgorod an der Grenze zur Ukraine. Dort sterben eine Frau und ihr vier Jahre alter Sohn, nachdem eine Drohne ihr Auto getroffen hatte, wie der Gouverneur mitteilt. Liveblog zum Krieg in der Ukraine

Slowakischer Regierungschef Fico erneut operiert. Zwei Tage nach dem Attentat liegt der Ministerpräsident weiterhin auf der Intensivstation. Sein Zustand sei nach wie vor ernst, aber es gebe Fortschritte, sagt Ficos Stellvertreter Kalinak. Zum Artikel

Tuchel verlässt den FC Bayern zum Saisonende. Nach zahlreichen Absagen bei der Trainersuche versuchen die Münchner vergeblich, die Trennung rückgängig zu machen. Sportvorstand Eberl kämpfte für einen langfristigen Verbleib, doch ihm fehlte die Unterstützung der Bosse. Der Verein und Tuchel können sich nicht auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen. Zum Artikel (SZ Plus)

Weitere wichtige Themen des Tages

  • Liveblog zum Krieg in Nahost: Israelische Armee findet Leiche von Deutsch-Israelin Shani Louk im Gazastreifen
© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alles, was Sie heute wissen müssen: Die wichtigsten Nachrichten des Tages, zusammengefasst und eingeordnet von der SZ-Redaktion. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: