bedeckt München 22°
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Theresa May

May hat viele innerparteiliche Gegner - aber nicht so viele, um zu stürzen.

(Foto: dpa)

Was wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

May übersteht Misstrauensvotum. Die Mehrheit ihrer konservativen Fraktion im Unterhaus spricht der Parteichefin das Vertrauen aus. Allerdings stimmen 117 Abgeordnete gegen sie. Die Premierministerin ist geschwächt, aber nicht schwach, berichtet Cathrin Kahlweit. Beim Brexit geht es derweil nur noch um Schadensbegrenzung, kommentiert Alexander Mühlauer.

Trumps Ex-Anwalt zu drei Jahren Haft verurteilt. Michael Cohen entschuldigt sich vor Gericht für diverse Vergehen wie illegale Wahlkampffinanzierung, Steuerhinterziehung und Bankbetrug. Nach Überzeugung der Ankläger hat Trump seinen Anwalt angestiftet, Schweigegeld an zwei Frauen zu zahlen, schreibt Thorsten Denkler.

Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto von Chérif C. Der mutmaßliche Angreifer vom Weihnachtsmarkt in Straßburg ist noch immer auf der Flucht. Auch in Deutschland suchen die Behörden nach ihm. Zur Nachricht. Warum immer wieder Weihnachtsmärkte zum Ziel von Anschlägen werden, schreibt Ronen Steinke.

Werbung für Abtreibung soll verboten bleiben, aber §219a wird ergänzt. Bundesärztekammer und Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sollen Kontaktinformationen von Ärzten bereithalten, an die sich Frauen für einen Abbruch wenden können. Darauf haben sich die zuständigen Minister geeinigt, meldet Kristiana Ludwig. Von Strafverfahren betroffene Ärztinnen sind "entsetzt". Zu den Reaktionen.

Schlachthof-Kontrollen nehmen rapide ab. Ein Gesetz zur Stärkung der Rechte von Schlachthof-Arbeitern tut genau das Gegenteil von dem, was es soll: Es schwächt sie. Kontrolliert wird nun noch seltener als zuvor und teils so, dass man gar keine Verstöße finden könne, so die Kritik. Dabei sind die schlechten Arbeitsbedingungen auf Schlachthöfen bekannt: Experten beklagen teils sklavenähnliche Zustände. Mehr Informationen von Markus Balser

Was wichtig wird

Verwaltungsgericht verhandelt über Herausgabe von Nutzerdaten durch Airbnb. Die Stadt München fordert von der Internet-Plattform und weiteren Portalen Namen und Adressen von sämtlichen Nutzern, um gegen illegale Vermietungen vorzugehen. Airbnb wehrt sich dagegen und sieht unter anderem einen massiven Eingriff in die Privatsphäre der Vermieter.

EuGH urteilt zum deutschen Rundfunkbeitrag. Das Landgericht Tübingen hatte eine Reihe von Fragen nach Luxemburg verwiesen. Unter anderem geht es darum, ob der Rundfunkbeitrag eine unerlaubte staatliche Beihilfe darstellt. Ein wichtiger Gutachter kam im September zu dem Schluss, dass der Beitrag rechtens ist.

Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Alle 28 EU-Staaten kommen zum letzten großen Treffen des Jahres zusammen. Themen sind unter anderem die Finanzplanung fürs nächste Jahrzehnt, die Migrationspolitik und die jüngsten außenpolitischen Krisen. Zusätzlich hat Ratspräsident Tusk einen Brexit-Gipfel der 27 bleibenden EU-Staaten ohne Großbritannien angekündigt.

BGH verhandelt Datenschutz-Klage der Verbraucherzentralen gegen Facebook. Es geht um kostenlose Online-Spiele im "App-Zentrum" des Netzwerks. Nutzer willigten beim Start automatisch ein, dass Facebook ihre Daten an den externen Anbieter übermittelt. Die Berliner Gerichte hatten den Verbraucherschützern Recht gegeben.

Frühstücksflocke

Mit den Vögeln nach Süden. Ein Team von Vogelschützern ist zusammen mit dem Waldrapp über die Alpen geflogen - wie Nils Holgersson, bloß im Ultraleichtflugzeug. Mit dabei war der Biologe Markus Unsöld, dessen Lieblingsvogel in Italien leider ein furchtbares Schicksal traf. Protokoll von Jürgen Teipel