SZ am Abend:Nachrichten am 5. Dezember 2023

SZ am Abend: undefined
(Foto: SZ-Grafik)

Was heute wichtig war.

Von Katja Guttmann

Was heute wichtig war

Pisa-Studie: Schulleistungen in Deutschland weiter gesunken. Die Kompetenzen 15-jähriger Schülerinnen und Schüler in Deutschland haben in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Lesen seit 2018 deutlich abgenommen. Das geht aus der achten Pisa-Studie hervor. In Mathe und Lesen liegen die Leistungen ein ganzes Schuljahr hinter dem zurück, wo sie noch vor vier Jahren lagen. Zum Artikel (SZ Plus)

EXKLUSIV Wissenschaftler sehen gravierende Mängel bei deutschen Sozialleistungen Das bestehende System in Deutschland habe eine "hohe Komplexität", heißt es in der Studie des Ifo-Instituts und des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung. In einigen Fällen würde der Staat Beschäftigten alles von ihrem zusätzlich erarbeiteten Lohn abziehen, weil dann Sozialleistungen wegfallen, in einigen Konstellationen sogar mehr als sie hinzuverdient haben. Die Forscher schlagen ein alternatives Modell vor. Zum Artikel (SZ Plus)

Presserat weist Beschwerden zu Aiwanger-Berichterstattung zurück. Das Gremium der freiwilligen Selbstkontrolle der Print- und Onlinemedien stellt fest: Die Verdachtsberichterstattung der Süddeutschen Zeitung zur Flugblatt-Affäre sei im öffentlichen Interesse und presseethisch wie inhaltlich nicht zu beanstanden. Zum Artikel

Sachverständige halten Lindners Nachtragshaushalt für verfassungsgemäß. Der Haushaltsausschuss des Bundestags hört Experten zu der Frage, ob der Nachtragshaushalt von Finanzminister Lindner für 2023 verfassungsgemäß ist. Die Mehrheit der Sachverständigen aus Rechtsprofessoren, Verfassungsrechtlern und Gutachtern des Bundesrechnungshofs urteilt: Der Nachtragshaushalt geht gerade noch so in Ordnung. Zum Artikel

Der Dax steigt auf Rekord - trotz Rezession. Getrieben von der Aussicht auf womöglich bald wieder sinkende Leitzinsen hat der deutsche Index seinen etwa vier Monate alten Rekord gebrochen. Zu Wochenbeginn war der Dax noch knapp an seiner Rekordmarke vorbeigeschrammt. Zum Artikel

Orbán schockiert seine europäischen Partner. Die Mitgliedsländer der Union schauen ungläubig zu, wie der ungarische Premier die beiden wichtigsten Ukraine-Beschlüsse sabotiert, die beim Gipfel kommende Woche getroffen werden sollen: Die Aufnahme förmlicher Beitrittsverhandlungen mit der Ukraine sowie die Freigabe von 50 Milliarden Euro an Hilfsgeldern, um das von Russland überfallene Land in den nächsten vier Jahren vor dem Kollaps zu bewahren. Zum Artikel (SZ Plus)

Söder will Bayern als Hightech-Standort weiterentwickeln. In seiner ersten Regierungserklärung nach der Wahl kündigt Bayerns wiedergewählter Ministerpräsident ambitionierte Hightech-Projekte an - und will in Nürnberg die erste reine "KI-Uni" schaffen. Das Gendern will der CSU-Chef an Schulen untersagen. Zum Artikel

Nach Glätte-Alarm: Flughafen München nimmt Betrieb langsam wieder auf. In den kommenden Nächten soll es gefährlich rutschig bleiben. Bei einem Unfall auf der A 8 sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Bei der Post stauen sich Briefe und Pakete. Einige Bahnen im Oberland fahren wieder. Zum Liveblog

Krieg in Nahost

Niemand weiß, wo es noch sicher ist. Nach massiven Luftangriffen auf Chan Yunis im Süden des Gazastreifens haben israelische Bodentruppen die Außenbezirke der Stadt erreicht. Israel hofft, dort den Anführer der Hamas aufzuspüren. Zum Artikel

Liveblog UN: Zahl der in Gaza getöteten Zivilisten "nimmt rapide zu"

Ich möchte schreien, aber ich kann nicht. Die Stimmen von Palästinensern würden die Debatte in Deutschland nicht bereichern, sie würden sie überhaupt erst komplettieren. Doch es herrscht Sprachlosigkeit. Ein Gastbeitrag von Journalistin Alena Jabarine. Zum Gastbeitrag (SZ Plus)

Was heute sonst noch wichtig war

Zur SZ-Startseite
Teaserbild_400x300@2x

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alles, was Sie heute wissen müssen: Die wichtigsten Nachrichten des Tages, zusammengefasst und eingeordnet von der SZ-Redaktion. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: