SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

Lesezeit: 2 min

US-Präsident Biden: "Entgegen den Anschuldigungen des Internationalen Gerichtshofs gegen Israel handelt es sich nicht um Völkermord." (Foto: Mandel Ngan/afp)

Was wichtig ist und wird.

Von Nadja Lissok

Was heute wichtig ist

LIVEBLOG Harsche Reaktionen auf beantragte Haftbefehle gegen Netanjahu und Gallant. In Israel herrscht Empörung über den Antrag auf Haftbefehle gegen Ministerpräsident Netanjahu und Verteidigungsminister Gallant durch den Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH). Joe Biden stellt sich demonstrativ auf die Seite Israels: "Was in Gaza geschieht, ist kein Völkermord", sagt der US-Präsident bei einer Veranstaltung im Weißen Haus. Zum Liveblog über den Krieg in Nahost

  • Die Vorwürfe gegen Israels Premier Netanjahu und die Hamas-Spitze wiegen schwer. Wie es nun weitergeht (SZ Plus)

Schweigegeldprozess: Ex-Anwalt gesteht Diebstahl an Trump - Richter lässt Saal räumen. Als beste Reality-Show aller Zeiten bezeichnet ein Reporter den Trump-Prozess in New York. Tatsächlich spielt sich in Saal 1530 mitunter Unglaubliches ab - dem Richter platzt nun der Kragen. Zudem hat Michael Cohen, Trumps ehemaliger Anwalt und Kronzeuge im Prozess, gestanden, den republikanischen Präsidentschaftskandidaten bestohlen zu haben. Zum Artikel

Außenministerin Baerbock ist am Dienstagmorgen nach Kiew gereist. Wie üblich war die Reise aus Sicherheitsgründen nicht angekündigt. Auf eine Weiterfahrt in die östliche Großstadt Charkiw verzichtet die Bundesaußenministerin wegen des andauernden Beschusses der russischen Truppen. Zum Artikel

Faeser prangert starken Anstieg von Attacken gegen politisch aktive Menschen an. Im vergangenen Jahr seien 3691 Straftaten gegen Amts- und Mandatsträger sowie Parteivertreter erfasst worden, davon 80 Gewaltdelikte. Deutschland erlebe gerade eine gefährliche Eskalationsspirale aus Politikverachtung und Aggressivität, beklagt die Innenministerin. An diesem Dienstag will sie die Statistik zu politisch motivierter Kriminalität vorstellen. Zum Artikel

Wacker-Chemie-Chef Hartel warnt vor der Deindustrialisierung Deutschlands. "Ich mache mir Sorgen um den Standort Deutschland", sagt der Manager des Chemiekonzerns Wacker. "Die Energiepreise sind eine Herausforderung, die starke Regulierung in Deutschland und aus der EU auch." Hartel verteidigt die Geschäfte der deutschen Wirtschaft mit China. Dort sei "nicht immer alles verkehrt". Dass Deutschland auch von dem Land profitiere, werde "viel zu wenig gesehen". Zum Interview (SZ Plus)

Erdbeben der Stärke 4,4 bei Neapel. Das Epizentrum wird in den Phlegräischen Feldern westlich der Stadt verortet. Berichte über Verletzte oder größere Schäden gibt es bislang nicht. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alles, was Sie heute wissen müssen: Die wichtigsten Nachrichten des Tages, zusammengefasst und eingeordnet von der SZ-Redaktion. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: