SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

SZ am Morgen: Die Waffen sollen für mindestens vier Tage schweigen: Israelische Soldaten auf einem Panzer nahe der Grenze zum Gazastreifen.

Die Waffen sollen für mindestens vier Tage schweigen: Israelische Soldaten auf einem Panzer nahe der Grenze zum Gazastreifen.

(Foto: AMIR COHEN/REUTERS)

Was wichtig ist und wird.

Von Julia Bergmann

Krieg in Nahost

Feuerpause im Gaza-Krieg in Kraft getreten. Um 6 Uhr deutscher Zeit hat die vereinbarte Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas begonnen, kurz darauf gibt es Raketenalarm im Süden Israels. Die ersten Geiseln sollen am Nachmittag freikommen. Zum Liveblog

Warum die letzte geöffnete Grenze in Rafah für viele Palästinenser kaum passierbar ist. Die Grenze sei seit Beginn des Konflikts immer offen, sagen ägyptische Offizielle. Manche Diplomaten aber haben den Verdacht, dass sie zumindest in Richtung Ägypten nicht zu weit geöffnet werden soll - auch weil das Land offenbar keine Geflüchteten im großen Stil mehr aufnehmen möchte. Eine Reportage. Zum Artikel (SZ Plus)

Was heute wichtig ist

Wie Habeck beim Parteitag der Grünen die Delegierten begeistert. Der Wirtschaftsminister wehrt sich gegen den Vorwurf, die Grünen verweigerten sich der Realität. In Karlsruhe betont er, die Kritik treffe vielmehr auf die vergangene Regierung mit ihrer "Realitätsblindheit gegenüber Putin, gegenüber China, gegenüber der Klimakrise" zu. Damit ändert die Partei ihre Strategie: lange galt die Ansage, Angriffen nicht noch mehr Gehör zu verschaffen, indem man widerspricht. Nun teilen die Grünen plötzlich aus. Zum Artikel

Zähe Gespräche im Tarifstreit zwischen GDL und Bahn. Lokführergewerkschaft und Konzernvorstand streiten um höhere Gehälter und um eine 35-Stunden-Woche. Die Gespräche sollen an diesem Freitag fortgesetzt werden. Die GDL hat bereits zuvor zu einer Urabstimmung unter ihren Mitgliedern aufgerufen. Sollte diese positiv ausfallen, was als sicher gilt, kann die Gewerkschaft deutlich längere Streiks ansetzen, als bisher in dieser Tarifrunde. Auch ein unbefristeter Arbeitskampf wäre dann möglich. Zum Artikel

Laut WHO keine unbekannten Krankheitserreger aus China gemeldet. Im Norden des Landes hatten sich bei Kindern zuletzt Lungenentzündungen mit unbekannter Ursache gehäuft. Die Erkrankungen sollen der chinesischen Gesundheitsbehörde zufolge aber auf mehrere bereits bekannte Krankheitserreger zurückgehen, darunter Rhinoviren, RS-Viren und Mykoplasmen-Infektionen. Zum Artikel

Ukraine hält Brückenkopf jenseits des Dnjepr. Bei Cherson hat die ukrainische Armee den Fluss überwunden, der die Front bildet - und die russischen Streitkräfte angeblich mehrere Kilometer zurückgedrängt. Das ist zumindest ein kleiner Erfolg für die Ukraine, weil Kräfte der russischen Armee gebunden werden, die an anderen Teilen der Front benötigt werden. Zum Artikel

Exklusiv. Promi-Schönheitschirurg handelt mit falschen Abnehmspritzen. Ein bekannter Arzt, eine Firma, die gar keine Genehmigung für den Medikamentenhandel hat, und mehr als 1000 mutmaßlich gefälschte Medikamentenpackungen, von denen jede Spur fehlt: Was bisher über die unechten Ozempic-Pens bekannt ist. Zum Artikel (SZ Plus)

Weitere wichtige Themen:

Zur SZ-Startseite
Teaserbild_400x300@2x

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alles, was Sie heute wissen müssen: Die wichtigsten Nachrichten des Tages, zusammengefasst und eingeordnet von der SZ-Redaktion. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: