SZ am Morgen :Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

Lesezeit: 2 min

Will mit ihrer Fraktion eine „Bastion“ gegen extreme politische Kräfte von rechts und links sein: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Wahlabend. (Foto: JOHN THYS/AFP)

Was wichtig ist und wird.

Von Philipp Saul

Alles zur Europawahl

EU-Parlament: EVP wird stärkste Kraft. Die CDU-Politikerin und EVP-Spitzenkandidatin von der Leyen kann trotz starker Zugewinne von Rechtsaußen-Parteien auf eine zweite Amtszeit als Präsidentin der EU-Kommission hoffen. Zum Artikel (SZ Plus)

Frankreich: Macron kündigt nach Le Pens Triumph Neuwahlen an. Die rechtsextreme Partei Rassemblement National bekommt fast jede dritte Stimme, die Regierungspartei hingegen wohl nur knapp 15 Prozent. Die Sozialisten erleben eine kleine Wiedergeburt und ziehen fast an Macrons Partei vorbei. Der Präsident löst das Parlament auf. Zum Artikel (SZ Plus)

Italien: Meloni untermauert ihren Führungsanspruch für Europas Rechte. Die Postfaschisten der Ministerpräsidentin überbieten ihr Ergebnis der nationalen Wahlen vor zwei Jahren und kommen auf fast 29 Prozent. Die rechten Regierungsparteien landen insgesamt bei rund 47 Prozent. Überraschend stark schneiden Italiens Sozialdemokraten ab. Sie bekommen etwa jede vierte Stimme. Zum Artikel (SZ Plus)

  • Österreich: FPÖ klar auf Platz eins

Bundeswahlleiterin: Union gewinnt, AfD Nummer zwei. CDU und CSU liegen bei 30 Prozent, die AfD legt deutlich zu. Verlierer ist die Ampelkoalition: Die SPD fährt ihr schlechtestes Ergebnis bei einer bundesweiten Wahl ein, die Grünen stürzen noch stärker ab. Auch die FDP büßt leicht ein. Das neue Bündnis Sahra Wagenknecht zieht aus dem Stand an der Linken vorbei. Auch Freie Wähler, Volt, Die Partei, ÖDP, Tierschutzpartei und Familienpartei erringen Mandate. Zum Liveblog

So haben die Landkreise und Städte in Deutschland gewählt. Welche Partei gewinnt die Europawahl? Wie unterscheiden sich die regionalen Ergebnisse? Analysen der Europawahl in allen 400 Landkreisen und kreisfreien Städten mit Grafiken und Karten. Zum Artikel

Was heute wichtig ist

Gantz verlässt israelisches Kriegskabinett. Der frühere Berufssoldat und ehemalige Verteidigungsminister lehnt Netanjahus Gaza-Politik ab. Er hatte dem Premier ein Ultimatum gestellt, eine Nachkriegslösung für den Gazastreifen zu präsentieren, was dieser nicht tat. Nun ruft Gantz Netanjahu zu Neuwahlen auf und wird versuchen, die Opposition zu stärken und hinter sich zu einen. Zum Artikel

Kommunalwahlen: AfD schafft keinen Sieg in ThüringenBei den Stichwahlen um Landratsposten kann sich die Partei nicht durchsetzen, sie gewinnt in keinem der neun Landkreise. Auch der Rechtsextremist Tommy Frenck geht leer aus, er holt aber fast jede Dritte Stimme. Bei den Kommunalwahlen in Brandenburg wird die AfD mit 25,7 Prozent stärkste Kraft. Zum Artikel

Zverev verliert im Finale der French Open gegen Alcaraz. Die "historische Chance" ist vertan: Der deutsche Tennisstar verpasst den ersten deutschen Grand-Slam-Triumph im Männer-Einzel seit 28 Jahren. Der 27-jährige Hamburger unterliegt dem spanischen Wimbledonsieger in fünf Sätzen. Zum Artikel

Weitere Themen:

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alles, was Sie heute wissen müssen: Die wichtigsten Nachrichten des Tages, zusammengefasst und eingeordnet von der SZ-Redaktion. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: