Süddeutsche Zeitung

SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Kassian Stroh

Bundestagswahl 2021

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem finalen Triell. Zum dritten Mal sind am Sonntagabend Annalena Baerbock (Grüne), Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD) live im Fernsehen aufeinandergetroffen. Die mögliche Sorge, ob sie sich überhaupt noch was zu sagen hätten, zerstreut sich schnell. Viel wird zum Beispiel über soziale Gerechtigkeit oder auch den Klimaschutz debattiert. Scholz und Baerbock präsentieren sich so harmonisch wie in keiner der beiden TV-Debatten zuvor. Zum Artikel (SZ Plus)

Grün-gelbe Annäherung bei Anne Will. Die Talkshow-Moderatorin lässt ihre Gäste nicht etwa über das Triell debattieren, sondern über den Klimaschutz. Dabei überrascht: Grünen-Chef Habeck und FDP-Chef Lindner, die beide gerne Finanzminister werden würden, begegnen sich mit auffälliger Wertschätzung. Zur TV-Kritik

ARD zeigt Doku über Wahlkampf. Heute Abend läuft im Ersten der Dokumentarfilm "Wege zur Macht - Deutschlands Entscheidungsjahr". Zehn Monate lang hat der Journalist Stephan Lamby dafür die drei Kanzlerkandidaten begleitet. Wieder einmal gewährt er einzigartige Einblicke in den Prozess, der hinter den Machtkämpfen und Inszenierungen steckt. Zum Artikel

Wahl-O-Mat: Welche Partei steht Ihnen bei der Bundestagswahl am nächsten?

Was wichtig ist

Zehn Firmen neu im Dax. Der wichtigste deutsche Aktienindex wächst, er umfasst von diesem Montag an die 40 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland, zehn mehr als bisher. Es ist die größte Veränderung des Dax seit dessen Einführung vor 33 Jahren. Unter den Neulingen sind Schwergewichte wie Airbus, mit Zalando und Hellofresh aber auch zwei weitere Internetfirmen aus Berlin, die einst mithilfe des Seriengründers Oliver Samwer groß geworden sind. Zum Artikel (SZ Plus)

Duma-Wahl: Putin-treue Parteien vorn. In Russland wird ein neues Parlament gewählt. Nach Auszählung von gut der Hälfte der Stimmen kommt allein die Partei "Geeintes Russland", die Machtbasis des Präsidenten, auf 45,9 Prozent, wie die Wahlkommission in der Nacht mitgeteilt hat. Die Opposition spricht von Betrug. Zum Artikel

Rückschlag für Bidens Einwanderungsreform. Der US-amerikanische Präsident wollte mit einem Verfahrenstrick Menschen ohne legalen Status einen Weg zur Staatsbürgerschaft ebnen. Dazu wird es jetzt vorerst nicht kommen. Die für die Verfahrensregeln des Senats zuständige Beamtin erklärte, Einwanderungsbestimmungen könnten nicht in dem Gesetzespaket zum Haushalt mitbehandelt werden, das die Demokraten mit einfacher Mehrheit, also ohne Zustimmung der Republikaner, durch den Senat bringen wollen. Zum Artikel

Inzidenz steigt wieder leicht. Das Robert-Koch-Institut meldet eine Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen von 71,0. Gesundheitsminister Spahn rechnet damit, dass Anfang kommenden Jahres ein Corona-Impfstoff für unter 12-Jährige zugelassen wird. Zu den aktuellen Corona-Meldungen

Mehrere Emmys für "The Crown". Die britische Historienreihe wird als beste Dramaserie des Jahres ausgezeichnet. Olivia Colman, die Elisabeth II. spielt, bekommt den Preis als beste Drama-Schauspielerin, Josh O'Connor (Prinz Charles) den als bester männlicher Hauptdarsteller in einer Dramaserie. Darüber hinaus holt die Netflix-Serie Auszeichnungen für die beste weibliche Nebenrolle, die beste Regie und das beste Drehbuch. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen:

Bester Dinge

37 Jahre später, 6000 Kilometer weiter. Im Jahr 1984 schickt eine Oberschülerin in Japan eine Flaschenpost ab - als Teil eines wissenschaftlichen Projekts, das längst als abgeschlossen gilt. Bis ein Mädchen aus Hawaii genau hinschaut. Zum Artikel

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5415322
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.