SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

Lesezeit: 3 min

SZ am Morgen: Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang (l.) hatte das AfD-Gutachten seiner Ermittler schon unterschrieben. Dann schaltete sich Horst Seehofer ein.

Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang (l.) hatte das AfD-Gutachten seiner Ermittler schon unterschrieben. Dann schaltete sich Horst Seehofer ein.

(Foto: Kay Nietfeld/DPA)

Was wichtig ist und wird.

Von Kassian Stroh

Was heute wichtig ist

EXKLUSIV Seehofer ließ offenbar Verfassungsschutz-Kritik an AfD abschwächen. Soll der Verfassungsschutz die ganze AfD beobachten? Dazu gibt es ein Gutachten des Inland-Geheimdienstes in zwei Versionen. Die zweite entstand, als sich im Januar 2021 der damalige Innenminister einschaltete und bei einem vertraulichen Treffen mit dem Chef des Dienstes offenbar auf dessen AfD-Bewertung einwirkte. Ein Vergleich zeigt, dass die Verfassungsschützer die rechtsextremen Haltungen in der Partei danach milder beurteilten. Zum Artikel (SZ Plus)

Papst Benedikt XVI. sieht die Schuld bei anderen. Ein Aufsatz von 2019 für das bayerische Klerusblatt gibt Einblicke in die Gedankenwelt des emeritierten Kirchenoberhaupts: Für den Missbrauch macht er die von den 68ern erkämpfte sexuelle Freiheit verantwortlich und den Teufel. Er sei wie ein böses Unheil von außen über die Kirche gekommen - dieses Narrativ bekräftigt Ratzinger. Dabei hat er sich auch Verdienste um den Kampf gegen Missbrauch erworben. Zum Artikel (SZ Plus)

Merz wünscht sich mehr als 80 Prozent. An diesem Samstag soll der frühere Merkel-Widersacher offiziell zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt werden. "Eine Acht vorne wäre schön", sagte er der Süddeutschen Zeitung auf die Frage nach seinem Wunsch-Wahlergebnis. Bei der Mitgliederbefragung über den Vorsitz im Dezember war Merz auf 62,1 Prozent gekommen, damals hatte er allerdings noch zwei Gegenkandidaten: den Außenpolitiker Röttgen und den früheren Kanzleramtsminister Braun. Zum Artikel

Russland kündigt Marinemanöver an. Noch im Januar und Februar sollen die russischen Flotten vom Pazifik bis zum Atlantik üben, teilt das Verteidigungsministerium mit. Beteiligt seien 140 Kriegsschiffe und etwa 10 000 Soldaten. Großbritannien warnt Russland und China vor einem starken Zusammenhalt des Westens gegen antidemokratische Kräfte. Die Ukraine fordert, Russland aus dem internationalen Swift-Zahlungssystem auszuschließen. Zu den Meldungen zum Ukraine-Konflikt

Blinken versucht, Irritationen abzubauen. Der US-Außenminister trifft an diesem Freitag in Genf auf seinen russischen Kollegen Lawrow. Zuvor hat er sich in Berlin mit seinen Verbündeten abgestimmt und dabei auch versucht, die Situation zu beruhigen. Denn Präsident Biden hatte zuvor offen die Differenzen in der Nato angesprochen über die angemessene Reaktion auf eine mögliche Aggression Russlands gegenüber der Ukraine. Zum Artikel

USA klagen belarussische Beamte wegen Luftpiraterie an. Um den Regierungskritiker Roman Protassewitsch festnehmen zu können, wurde im Mai 2021 sein Flug von den belarussischen Behörden zur Landung in Minsk gezwungen. Die Beschuldigten befänden sich weiter in Belarus, teilt die New Yorker Staatsanwaltschaft mit. Man arbeite mit ausländischen Partnern zusammen, um sie vor Gericht zu bringen. Zum Artikel

EXKLUSIV Streit über Frauenquote bei Motorenbauer Deutz. Große börsennotierte Unternehmen müssen mindestens eine Frau in den Vorstand berufen, so schreibt es das Gesetz neuerdings vor. Interne Unterlagen zeigen nun, wie der Aufsichtsrat des Kölner Unternehmens der Quote ausweichen wollte. So wurde etwa erwogen, schnell noch die Verträge des amtierenden Vorstands zu verlängern oder ihn kurzerhand auf drei Mitglieder zu verkleinern. Zum Artikel (SZ Plus)

Handball-EM: Deutschland verliert klar gegen Spanien. Das fünfte Spiel bei dieser Europameisterschaft bringt die erste Niederlage: Titelverteidiger Spanien ist zu stark und gewinnt 29:23. Noch aber ist das Halbfinale möglich, an diesem Freitagabend steht das Spiel gegen Norwegen an. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen des Tages:

Das Wichtigste zum Coronavirus

Der Inzidenzwert springt auf mehr als 700. Das Robert-Koch-Institut meldet eine bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz von 706, am Donnerstag lag der Wert noch bei 639. In 50 Kreisen beträgt er inzwischen mehr als 1000, in Berlin-Mitte sogar 2200. Das österreichische Parlament beschließt eine allgemeine Impfpflicht ab 18 Jahren. Zu den Corona-Meldungen

Neue Einigkeit dank Omikron. Team Vorsicht, Team Augenmaß, Team Deutschland: Maybrit Illners Talkrunde debattiert über Corona. Die Gäste, darunter der bayerische Ministerpräsident Söder und Berlins Bürgermeisterin Giffey, ordnen sich verschiedenen Lagern zu. Trotzdem sind sie überraschend oft einer Meinung. Zur TV-Kritik

Bester Dinge

Zeitkapsel Friedhof. Sie gehören zu den artenreichsten Flächen in der Stadt. Weltkriege und Industrialisierung haben manche Friedhöfe so unbeschadet überstanden, dass sie wie vor 150 Jahren bewachsen sind. Zum Artikel

Zur SZ-Startseite
SZ am Morgen Abend Newsletter Banner Ukraine

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alle Meldungen zur aktuellen Situation in der Ukraine und weltweit - im SZ am Morgen und SZ am Abend. Unser Nachrichten-Newsletter bringt Sie zweimal täglich auf den neuesten Stand. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB