SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

MOSCOW, RUSSIA   AUGUST 24, 2021: Russia s President Vladimir Putin (on the screen) makes remarks at the second stage of; putin

Gibt die Richtung vor: Wladimir Putin Ende August bei einem Kongress der Kremlpartei Einiges Russland.

(Foto: Sergei Karpukhin/imago images/ITAR-TASS)

Was wichtig ist und wird.

Von Julia Bergmann

Was wichtig ist

Wahlen in Russland: Wie Putin an der Macht bleiben will. Die Kremlpartei strauchelt, ihre Werte liegen seit Monaten unter 30 Prozent. Putin will trotzdem, dass die Partei zwei Drittel der Sitze im russischen Parlament behält. Die Behörden versuchen, dies mit allen Mitteln zu erreichen - mit Repressionen, aber auch mit der Hilfe populärer Fürsprecher, die die Beliebtheit der Partei steigern sollen. Eine Taktik, die offenbar aufgeht, denn egal, wie unbeliebt die Kremlpartei unter Wählern ist, für ihre Mitglieder gilt sie auch als Karrieresprungbrett. Zum Artikel

Worum es beim EU-Streit um Antibiotika geht. Haustierbesitzer sind in Aufruhr, weil grüne EU-Abgeordnete die Gabe von Antibiotika beschränken wollen. Doch im Kern geht es bei dem Vorhaben um die Massentierhaltung - und um Menschenleben. Denn das Verbot soll vor allem die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen bremsen, die in der Humanmedizin zunehmend zum Problem werden. Zum Artikel

Ifo-Chef fordert Reform des Ehegattensplittings. Das Steuerrecht macht es für viele Frauen unattraktiv, arbeiten zu gehen. Ifo-Präsident Clemens Fuest findet: "Ein Systemschwenk auf Modelle wie das Realsplitting könnte Impulse für eine höhere Erwerbsbeteiligung der Zweitverdiener setzen." Belastungen für Ehen ließen sich durch Übergangslösungen begrenzen. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen:

Aktuelles zur Corona-Krise

Facebook löscht knapp 150 "Querdenken"-Kanäle als "schädliches Netzwerk". Es sei weltweit die erste gezielte Aktion, die sich gegen eine Gruppierung richte, die eine "koordinierte Schädigung der Gesellschaft" hervorrufe, teilt der Konzern mit. Zum Artikel

EU-Kommission baut neue Gesundheitsbehörde auf. Die geplante "EU-Behörde für die Krisenvorsorge und -reaktion bei gesundheitlichen Notlagen" soll sicherstellen, dass bei künftigen Pandemien rasch Forschung und Produktion von Impfstoffen und Arzneimitteln hochgefahren werden. Die Behörde soll innerhalb der Kommission angesiedelt sein und Anfang kommenden Jahres die Arbeit aufnehmen. Zum Artikel

Erste Erkenntnisse aus Israel zur Auffrischungsimpfung. Israelische Wissenschaftler haben die Daten von insgesamt 1,1 Millionen Menschen ausgewertet, die mindestens 60 Jahre alt und bereits vollständig mit dem Vakzin von Biontech geimpft sind. Ein Teil von ihnen hatte zusätzlich eine Auffrischung erhalten. Die Wirksamkeit der Impfung lasse mit der Zeit nach. Mit der Auffrischungsdosis könne sie wieder deutlich gesteigert werden, schlussfolgern die Autoren. Zum Artikel (SZ Plus)

Neues zur Bundestagswahl

Warum Laschets Auftritte immer wieder missglücken. Lachen im Flutgebiet, fahrige Interviews, jetzt auch noch patzig gegen Kinder: Politische Beobachter sind einigermaßen entsetzt vom Auftreten des CDU-Kandidaten im Wahlkampf. Er lasse zu viel Raum, missverstanden zu werden. Politiker seien "für das Maß ihrer Missverstehbarkeit" selbst verantwortlich, sagt der PR-Profi Klaus Kocks. Laschets Problem sind aber wohl auch seine Berater. Zum Artikel (SZ Plus)

Staatsanwaltschaft Osnabrück erklärt, warum sie zwei Ministerien in Berlin durchsuchte. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hatte jene Durchsuchung durchgeführt, die im Wahlkampffinale gerade Aufregung verursacht. Sie betont, dass die Geldwäschekontrolle des Bundes Verdachtsfälle liegen gelassen habe. Auch die Landesjustizministerin wusste Bescheid vor dem Besuch in der Hauptstadt. Zum Artikel

Bester Dinge

Alter Falter! Ein Junge will bei einem Wettbewerb mit seiner Insektensammlung punkten - und ruft damit eine US-Bundesbehörde auf den Plan. Zum Artikel

© SZ
Zur SZ-Startseite
SZ am Morgen Abend Newsletter Banner

Zum Newsletter anmelden
:Die wichtigsten Nachrichten des Tages

Alles, was Sie heute wissen müssen: Lesen Sie im kostenlosen SZ am Morgen & Abend Newsletter die Nachrichten des Tages, zusammengefasst und eingeordnet von der SZ-Redaktion.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB