SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

July 21, 2021, Tokyo, Japan: View of the Olympic Rings installation at the Nihonbashi bridge in Tokyo.. Despite the con

An diesem Freitag wurden in Tokio die Olympischen Spiele eröffnet.

(Foto: Stanislav Kogiku/imago images/ZUMA Wire)

Was wichtig ist und wird.

Von Julia Hippert

Was wichtig ist

Spiele im Schatten der Pandemie. An diesem Freitag werden die Olympischen Spiele in Tokio eröffnet. Die SZ zeigt die Eröffnungsfeier ab 13 Uhr im Livestream. Fahnenträgerin der deutschen Olympiamannschaft ist Beach-Volleyballerin Laura Ludwig. Der 35-Jährigen geht es neben dem sportlichen Erfolg bei Olympia auch darum zu zeigen, dass Mütter Profisport und das Familienleben durchaus in Einklang bringen können. Zum Portrait von Sebastian Winter

Bundesamt: Unser Warnsystem hat funktioniert. Vor der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands habe es keine technischen Probleme mit dem Warnsystem des Bundes gegeben. Ob die Bevölkerung alarmiert werde, entscheide jede Kommune selbst, verteidigt sich das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Zugleich räumt der WDR ein, er hätte in der Hochwassernacht "engmaschiger" berichten müssen. Weitere Meldungen zur Hochwasserkatastrophe

Donald Trump verharmlost Sturm auf US-Kapitol. In einem Interview sagt der Ex-Präsident der Vereinigten Staaten unter anderem, dass es "eine Menge Liebe" gegeben habe. In der kommenden Woche soll im Repräsentantenhaus der Ausschuss zur Untersuchung der Attacke auf das Kapitol beginnen. Zwischen Demokraten und Republikanern war es über das Gremium zuletzt zu Zerwürfnissen gekommen. Trumps Aussagen dürften den Streit zwischen Demokraten und Republikanern weiter befeuern. Mehr dazu

USA verhängen neue Sanktionen gegen Kuba. Die sozialistische Regierung versucht, die Massenproteste auf der Insel niederzuschlagen. Tausende Kubaner in zahlreichen Städten waren zuletzt spontan für Freiheit, gegen Unterdrückung und Mangelwirtschaft auf die Straßen gegangen. Nun hat die US-Regierung neue Sanktionen verhängt. Zur Meldung

Merkel verteidigt Einigung im Streit um Nord Stream 2. Die Kanzlerin verteidigt die Übereinkunft zwischen der deutschen und amerikanischen Regierung, die das Ende des jahrelangen Konflikts wegen der Gaspipeline bedeutet, als "guten Schritt". Kritik kommt aus der Ukraine. Es sei noch unklar, ob Russland seine Verpflichtungen hinsichtlich der Energiesicherheit und der Rolle der Ukraine als Gas-Transitland erfüllen wolle, erklärte der ukrainische Außenminister. Man sei sowohl auf nationaler Ebene, als auch in der EU "nicht ohne jedes Mittel", erwidert Merkel. Die Einzelheiten von Daniel Brössler

Weitere wichtige Themen:

Die News zum Coronavirus

Wie Italien die neue Welle brechen will. Vom 6. August an wird man in Italien nur noch mit dem "Grünen Pass" für Geimpfte und Genesene ins Innere von Restaurants, in Kinos, Theater, Museen und Stadien dürfen. Das hat der Ministerrat angesichts stark steigender Infektionszahlen beschlossen. Premier Draghi hofft auch, dass dadurch die Impfbereitschaft rapide zunimmt. Die Details von Oliver Meiler (SZ Plus)

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 13,2. Die Gesundheitsämter melden dem Robert-Koch-Institut (RKI) 2089 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages. Der Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz ist nach Angaben des RKI bisher vor allem bei Menschen zwischen 15 und 34 Jahren zu beobachten. In dieser Gruppe lag die Inzidenz in der vergangenen Woche bei 32. Der Anteil der Delta-Variante in Deutschland liegt bei mehr als 80 Prozent. Weitere Meldungen zum Coronavirus in Deutschland

Außerdem wichtig:

Bester Dinge

Grobi und der Außenminister. Antony Blinken schaltet sich per Videoanruf in die Sesamstraße ein. Das Thema ist ernst, eigentlich. Von Martin Zips

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB