SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

Bundeskanzlerin Angela Merkel am 24.3.2021 Bundeskanzlerin Angela Merkel am 24.3.2021 stehend und lachend Berlin Bundest

Die Kanzlerin am Mittwoch im Bundestag - trotz der Aufregung um ihr historisches Eingeständnis eines Fehlers mit einem Lächeln auf den Lippen.

(Foto: imago images/Bernd Elmenthaler)

Was wichtig ist und wird.

Von Philipp Saul

Was wichtig ist

Wie die SPD mit Merkels Schuldeingeständnis umgeht. Dass die Kanzlerin einen Fehler eingesteht und sich entschuldigt, spielt der SPD sechs Monate vor der Bundestagswahl in die Hände. Sie hätte es in der Hand, die Regierung platzen zu lassen, aber die Eskalation will vorerst niemand. Eine Regierungskrise inmitten der dritten Welle auszulösen, würde die Probleme nur verschärfen. Die SPD könnte sich auch nicht glaubhaft freimachen vom gemeinsamen Regierungshandeln. Merkel gibt am Morgen eine Regierungserklärung im Bundestag ab. Dabei geht es um den heute beginnenden EU-Gipfel, aber auch nochmal um die jüngsten Bund-Länder-Beschlüsse. Zum Artikel

Bundestag soll billigen, dass die EU selbst Schulden aufnimmt. Ein EU-Wiederaufbaufonds soll einmalig 750 Milliarden Euro Schulden aufnehmen dürfen. Für das Gesetz genügt im Bundestag formal die absolute Mehrheit der Regierungsparteien. Doch die Koalition strebt eine Mehrheit von zwei Dritteln an, FDP und Grüne sollen mitstimmen, um den Beschluss verfassungsrechtlich sicherer zu machen. Beide Fraktionen signalisieren Zustimmung. Zum Artikel

US-Senat bestätigt erstmals Transfrau für hohes Regierungsamt. Rachel Levine wird Staatssekretärin im Gesundheitsministerium. Die ausgebildete Kinderärztin war bisher Gesundheitsministerin im US-Bundesstaat Pennsylvania. Zum Artikel

Türkei: Oppositioneller drohen acht Jahre Haft wegen Präsidentenbeleidigung. Die türkische Justiz geht gegen eine der einflussreichsten Oppositionspolitikerinnen des Landes vor. Canan Kaftancıoğlu, Chefin der Istanbuler Sektion der sozialdemokratisch orientierten CHP, soll Staatschef Erdoğan auf Twitter beleidigt haben. Zum Artikel

Prozessauftakt bei der einst ersten Anklage wegen Cum-Ex-Aktiendeals. Fast 1000 Seiten Anklageschrift, damals Pionierarbeit: Nach dreieinhalb Jahren beginnt der Prozess um den Unternehmer Hanno Berger. Es ist ein Verfahren mit Frust auf vielen Seiten. Die Aufklärung verläuft schleppend und die Hauptpersonen leben im Ausland. Zum Artikel

U 21 gewinnt Geduldsspiel gegen Ungarn. Der Knoten platzt beim 3:0 spät, trotzdem startet die deutsche U 21 mit einem deutlichen Sieg in die EM. Die Tore erzielen Lukas Nmecha vom RSC Anderlecht und zweimal der Wolfsburger Ridle Baku. Zum Artikel

Die News zum Coronavirus

Ärztekammer-Präsident: "Monatelanger Jo-Jo-Dauerlockdown zermürbt die Menschen". Klaus Reinhardt fordert, auch andere Maßnahmen in den Blick zu nehmen, etwa kostenlose Schnelltests mit lokalen Lockerungen zu kombinieren. RKI-Präsident Wieler hingegen glaubt, dass er kein anderes "Werkzeug" gebe. Die Gesundheitsämter melden 22 657 Neuinfektionen und 228 neue Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 113,3. Das Saarland will einem Bericht zufolge als Modellregion nach Ostern massiv lockern. Zum Artikel

Österreich beschließt harten Lockdown für Wien und andere Regionen. In der Hauptstadt und zwei anderen österreichischen Bundesländern wird vom 1. bis 6. April das öffentliche Leben komplett heruntergefahren. Grund ist eine drohende Überlastung der Intensivstationen. In den USA wurden bereits mehr als 30 Millionen Infektionen nachgewiesen. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen:

Bester Dinge

Schnuffel muss mit. Zwei Schwestern reißen von zu Hause aus und konzentrieren sich beim Packen aufs Wesentliche. Erwachsene könnten ihrem Beispiel ruhig mal folgen. Zum Artikel

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB