SZ am Morgen:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

SZ am Morgen: Robert Habeck führt zusammen mit Annalena Baerbock die Grünen.

Robert Habeck führt zusammen mit Annalena Baerbock die Grünen.

(Foto: AFP)

Was wichtig ist und wird.

Von Kassian Stroh

Was wichtig ist

Habeck: Kein Wechsel der Kanzlerkandidatin bei den Grünen. Die Partei habe Annalena Baerbock gerade erst mit fast 100 Prozent zu ihrer Kanzlerkandidatin gewählt, sagt ihr Co-Vorsitzender. Jetzt gehe es darum, "aus diesem Vertrauensvorschuss, den sie von der Partei bekommen hat, das Beste zu machen". Habeck betont, über einen Wechsel rede man nicht und denke auch nicht darüber nach: "Nein. Das ist keine Debatte." Zum Interview (SZ Plus)

EXKLUSIV Nebeneinkünfte der Bundestagsabgeordneten stark gestiegen. Nach einer Studie der Otto-Brenner-Stiftung haben sie sich seit 2013 von geschätzt 30 Millionen Euro auf jetzt etwa 53 Millionen Euro erhöht. Demnach geben 261 der 709 Abgeordneten des Bundestages an, dass sie außer ihrem Mandat noch bezahlte Nebentätigkeiten ausüben. Die Studie bezeichnet deshalb Nebeneinkünfte als "Problem einer privilegierten Minderheit von Abgeordneten". Die meisten von ihnen kommen aus der Unionsfraktion, gefolgt von der FDP. Zum Artikel

EXKLUSIV BDI-Präsident: Merkel muss selbstbewusst mit Biden verhandeln. Bundeskanzlerin Merkel reist kommende Woche nach Washington, um US-Präsident Biden zu treffen. Ohne Trump werde vieles einfacher - aber es bleibe genug zu tun für die Politik, schreibt Siegfried Russwurm, der Chef des Bundesverbands der Deutschen Industrie, in einem Gastbeitrag. "Wir Unternehmen haben ebenfalls transatlantische Arbeit vor uns." Zum Artikel (SZ Plus)

Umstrittener Zulassungsprozess für Alzheimer-Medikament soll untersucht werden. In einem höchst ungewöhnlichen Schritt bittet die amtierende Chefin der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA das Gesundheitsministerium, die Genehmigung durch ihr Haus zu prüfen. Dieses hatte im Juni das Medikament mit dem Wirkstoff Aducanumab zugelassen - als erstes gegen die neurologische Krankheit seit bald 20 Jahren. Doch Wissenschaftler sind skeptisch, ob es gut wirkt. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen:

Die News zum Coronavirus

Bildungsministerin für Anwesenheitspflicht im Unterricht. Grundsätzlich sollten alle Schüler im Herbst in die Klassenzimmer kommen müssen, sagt Anja Karliczek. Ausnahmen sollten aber für Vorerkrankte und besonders Gefährdete möglich sein. Das RKI meldet fast 1000 Neuinfektionen, die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland steigt auf 5,8. Zu den Corona-Meldungen aus Deutschland

Niederlande schränken Nachtleben erneut ein. Die Regierung verschärft die erst vor Kurzem gelockerten Regeln wieder: Klubs und Discos müssen schließen, Gaststätten dürfen nur noch bis Mitternacht aufhaben - und zwar bis mindestens Mitte August. Grund sind die steigenden Corona-Infektionszahlen vor allem unter jungen Menschen. EU-Wirtschaftskommissar Gentiloni findet: Urlaub und Corona schließen sich nicht gegenseitig aus. Zu den Corona-Meldungen aus aller Welt

Die Debatte über eine dritte Spritze. Die Hersteller Biontech und Pfizer befürworten eine Auffrischungsimpfung nach einem halben Jahr, vor allem zum Schutz gegen die Delta-Variante des Coronavirus. Nach den bislang vorliegenden Daten ist aber unklar, ob das sinnvoll wäre und, wenn ja, für wen. Zum Artikel

Bester Dinge

Stammplatz für Stammzellenspender. Der britische Fußballfan Sam Astley hatte eigentlich Karten für das EM-Halbfinale, doch dann war seine Stammzellenspende gefragt. Und jetzt? Darf er zum Finale. Zum Artikel

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB