bedeckt München

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Der Impfstoff von Astrazeneca kommt im Januar in geringeren Mengen als angenommen.

(Foto: PUNIT PARANJPE/AFP)

Was wichtig ist und wird.

Von Benedikt Peters

Die News zum Coronavirus

Astrazeneca liefert weniger Impfstoff an EU als geplant. Hintergrund seien Produktionsschwierigkeiten an einem Standort "innerhalb unserer europäischen Lieferkette", teilt ein Unternehmenssprecher mit. Dem britischen Premier Johnson zufolge gibt es "einige Hinweise", dass die in England entdeckte Corona-Variante möglicherweise tödlicher ist als die bislang vorherrschende. Die Corona-Meldungen weltweit

RKI meldet 16 417 Corona-Neuinfektionen und 879 neue Todesfälle Vor einer Woche hatte das RKI 18 678 Neuinfektionen und 980 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Hier mehr lesen.

DGB kritisiert "Lohndiebstahl" im Home-Office. Überstunden würden häufig nicht erfasst, kritisiert der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds, Reiner Hoffmann. Zur Meldung. Da Corona die Digitalisierung der Arbeit beschleunigt, braucht es für diese endlich klare Regeln. Ein Kommentar.

Außerdem wichtig:

Corona-Schulreport: Der Zank um die Kinder (SZ Plus).Keine Spur von Preisexplosion bei FFP2-Masken (SZ Plus).Interaktiv: Wann sind Sie mit der Corona-Impfung dran?

Was sonst noch wichtig ist

Impeachment gegen Trump im Februar. Republikaner und Demokraten einigen sich darauf, das Amtsenthebungsverfahren gegen den Ex-Präsidenten in der zweiten Februarwoche zu beginnen. Was Joe Biden anders macht als sein Vorgänger lesen Sie hier.

EXKLUSIV

EU-Kommission erwägt Limit für Barzahlungen. Damit soll Geldwäsche erschwert werden. Die Kommission schlägt in einem Papier unter anderem vor, eine EU-weite Obergrenze von 10 000 Euro einzuführen, wobei Mitgliedstaaten auch niedrigere Limits setzen dürften. Von Björn Finke

EXKLUSIV

Diakonie-Präsident verteidigt Vorschlag zu assistiertem Suizid in evangelischen Einrichtungen. Ulrich Lilie kann sich die Begleitung Sterbewilliger in seinen Einrichtungen vorstellen. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts müsse dies offen diskutiert werden können. "Anwältinnen und Anwälte des Lebens" müssten allerdings sicherstellen, "dass dies wirklich eine selbstbestimmte Entscheidung ist". Interview von Matthias Drobinski und Rainer Stadler

EXKLUSIV

DFB lässt umstrittene Beraterverträge prüfen. Im Fokus stehen ein umtriebiger Medienberater und ein umgeschriebener Wikipedia-Artikel von Generalsekretär Curtius. Der Vorgang ist eine neue Zuspitzung im DFB-internen Machtkampf mit Präsident Keller. Mehr Informationen von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Gladbach gewinnt 4:2 gegen Dortmund. Im Duell der Borussen schießen Bensebaini, Thuram und zweimal Elvedi die Tore gegen eine schwache Abwehr des BVB. Auf der anderen Seite trifft Haaland doppelt. Zum Spielbericht von Ulrich Hartmann

Was wichtig wird

Proteste in Russland erwartet. In etwa 70 russischen Städten sind Demonstrationen gegen die Inhaftierung von Kremlgegner Nawalny und Repressionen unter Präsident Putin geplant. In der sibirischen Stadt Chabarowsk gab es bei einer Kundgebung bereits Festnahmen. Nawalny war am vergangenen Sonntag unmittelbar nach seiner Rückkehr aus Deutschland in Moskau verhaftet worden.

CDU-Landesparteitag in Baden-Württemberg. Die Partei nimmt Anlauf ins Superwahljahr. Am Samstag hält Laschet im Südwesten seine erste große Rede als neuer Bundesvorsitzender - ausgerechnet dort, wo Friedrich Merz besonders viele Anhänger hat.

Präsidentenwahl in Portugal am Sonntag. Umfragen sagen vorab eine Wiederwahl von Amtsinhaber Marcelo Rebelo de Sousa gleich in der ersten Runde voraus. Porträt von Karin Janker. Angesichts der Corona-Pandemie, die in dem Land am südwestlichen Rand Europas zurzeit besonders heftig wütet, wird mit einer historisch niedrigen Wahlbeteiligung gerechnet.

Frühstücksflocke

"Ich hatte kurz Angst, er steht auf und will mein Heft sehen." Jan Böhmermann macht sich in einem Homeschooling-Video über die deutsche Bildungspolitik lustig. Witziger als seine Lehrer-Performance sind aber die Kommentare dazu. Mehr dazu

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema