Newroz-Versammlungsverbot:Für deutsche Kurden fällt das Neujahrsfest aus

Kundgebung zum kurdischen Newroz-Fest

Eine Frau in traditioneller Kleidung auf einer Kurden-Demo 2016 in Hannover. Dort sollte dieses Jahr auch das zentrale Newrozfest stattfinden.

(Foto: Alexander Körner/picture alliance)
  • Die Polizei hat ein Verbot der bundesweit zentralen Veranstaltung zum kurdischen Neujahrsfest Newroz in Hannover angekündigt.
  • In einem Schreiben, das der SZ vorliegt, bezeichnet die Polizei den Veranstalter des Festes Nav-Dem als "vollständig von der PKK kontrolliert und gesteuert".
  • Nav-Dem weist das zurück und vermutet Ankara hinter dem Verbot.
  • Das Newrozfest hat für die Kurden eine ähnliche Bedeutung wie Weihnachten für Christen.

Von Bernd Kastner

Die bundesweit zentrale Veranstaltung zum kurdischen Neujahrsfest Newroz wird nicht wie geplant in Hannover stattfinden. Die dortige Polizei hatte ein Verbot der Versammlung mit rund 15 000 Teilnehmern angekündigt. Daraufhin zog der bundesweite kurdische Dachverband Nav-Dem seine Anmeldung für den 17. März zurück, will sich aber juristisch gegen die Haltung der Polizei wehren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB