Süddeutsche Zeitung

Wahlen in Georgien:Sieger Iwanischwili stellt neues Kabinett vor

Eine Woche nach seinem Sieg bei der Parlamentswahl in Georgien hat der voraussichtliche Regierungschef Bidsina Iwanischwili sein künftiges ein prowestliches Kabinett vorgestellt.

Eine Woche nach seinem Sieg bei der Parlamentswahl in Georgien hat der voraussichtliche Regierungschef Bidsina Iwanischwili sein künftiges prowestliches Kabinett vorgestellt. Außenministerin soll demnach die ehemalige Botschafterin in den Niederlanden, Maja Pandschikidse, werden.

Als Verteidigungsminister hat Iwanischwili den früheren georgischen UN-Botschafter Irakli Alasanja nominiert. Zum Innenminister ernannte der Milliardär seinen engen Verbündeten Irakli Garibaschwili.

Fußball-Star Kacha Kaladse soll Minister für Infrastruktur und regionale Entwicklung werden. Ebenso wie der designierte Verteidigungsminister Alasanja soll der ehemalige Verteidiger von AC Mailand zudem den Posten des Vize-Ministerpräsidenten übernehmen. "Dies wird wahrlich eine Regierung des Volkes sein", sagte Iwanischwili.

Bei der Wahl am 1. Oktober konnte Iwanischwilis Bündnis Georgischer Traum nach jüngsten Teilergebnissen der Wahlkommission 83 Sitze im Parlament erringen. Die Vereinte Nationale Bewegung von Präsident Michail Saakaschwili kommt auf 67 Mandate. Saakaschwili, der noch bis Ende seines Mandats im Jahr 2013 im Amt bleibt, muss Iwanischwili noch dem Parlament als Regierungschef vorschlagen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1490042
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/afp/dpa/ina
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.