Digitalisierung:Die Frau, die die privaten Details der Deutschen schützen soll

Lesezeit: 2 min

Louisa Specht-Riemenschneider, 39, parteilos. (Foto: Michael Kappeler/dpa)

Eine junge Juraprofessorin aus Bonn wird Datenschutzbeauftragte des Bundes. Louisa Specht-Riemenschneider ist ein ganz anderer Typ als ihr Vorgänger.

Von Vivien Timmler

An einem Vorschuss an Vertrauen mangelt es nicht. Der Grünen-Fraktionsvize nennt sie "die richtige Frau zum richtigen Zeitpunkt", der FDP-Digitalminister lobt sie für ihren Pragmatismus, der Justizminister, ebenfalls FDP, bescheinigt ihr "alle Eigenschaften, um das Amt glänzend auszufüllen". Das ist schon mal eine solide Basis für den Start.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSmart Home
:Spioniert mich mein Saugroboter aus?

Smarte Haushaltsgeräte können ein Eigenleben entwickeln. Der Informatikprofessor Ahmad-Reza Sadeghi spürt Sicherheitslücken auf. Über die Gefahren dieser Technik, warum er trotzdem nicht darauf verzichtet - und wie man sich schützt.

Interview von Steve Przybilla

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: