Nato-Gipfel in Madrid:Druck von allen Seiten

Lesezeit: 3 min

Nato-Gipfel in Madrid: Nicht alle Spanier freuen sich über den anstehenden Nato-Gipfel in Madrid.

Nicht alle Spanier freuen sich über den anstehenden Nato-Gipfel in Madrid.

(Foto: Isabel Infantes/Reuters)

Spaniens Premier Sánchez bekommt vor dem Nato-Gipfel gehörig Gegenwind: Sein Koalitionspartner geht demonstrieren, und sogar die Polizei plant Guerilla-Kundgebungen.

Von Karin Janker, Madrid

Auf die offizielle Minister-Agenda der spanischen Regierung hat es die Anti-Nato-Demonstration an diesem Sonntag in Madrid nicht geschafft. Aber zumindest ein Staatssekretär ließ sich beim Protestzug durch Madrids Innenstadt blicken und fotografieren. Enrique Santiago hatte im Vorfeld kein Geheimnis daraus gemacht, dass er an der Demonstration teilnehmen und gegen den Nato-Gipfel protestieren wird, den die spanische Regierung in dieser Woche in Madrid ausrichtet. Santiago, Generalsekretär der Kommunistischen Partei und Nummer zwei im Sozialministerium, ist in Spanien nicht der einzige Politiker in Verantwortung, der die Nato am liebsten abschaffen würde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relaxing moments in a hammock; epression
Liebe und Partnerschaft
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB