Nahostkonflikt:Wie der Krieg in Gaza Indien spaltet

Nahostkonflikt: Die Polizei geht Ende Oktober in Delhi gegen propalästinensische Demonstranten vor. Denn Indiens Regierung steht derzeit "solidarisch zu Israel".

Die Polizei geht Ende Oktober in Delhi gegen propalästinensische Demonstranten vor. Denn Indiens Regierung steht derzeit "solidarisch zu Israel".

(Foto: Anushree Fadnavis/Reuters)

Traditionell galt Delhi als Partner der Palästinenser. Nach dem Terror der Hamas hat Premier Narendra Modi deutlich Stellung für Israel bezogen. Was die Annäherung befördert und was sie für das bevölkerungsreichste Land der Welt bedeutet.

Von Arne Perras

Auf den Terror der Hamas am 7. Oktober hat Indiens Regierung - abweichend von zahlreichen anderen Ländern im Globalen Süden - mit einem klaren Signal reagiert. Premier Narendra Modi schrieb schon wenige Stunden nach dem Überfall auf X: "Tief schockiert über die Nachrichten terroristischer Angriffe in Israel." Und er versicherte: "Wir stehen solidarisch zu Israel in dieser schweren Stunde."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusIndien
:Der unterschätzte Riese

Indien hat gerade China als bevölkerungsreichstes Land der Welt abgelöst und ist die größte Macht im globalen Süden. Doch was bedeutet das für Deutschland?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: