Nahostkonflikt:Huthi-Rebellen attackieren Schiffe im Roten Meer

Die von Iran unterstützten Huthi-Rebellen in Jemen haben erneut Schiffe im Roten Meer angegriffen. Sie hätten zwei israelische Schiffe in der Meerenge Bab al-Mandab mit einer Rakete sowie einer Drohne attackiert, sagte Huthi-Militärsprecher Jahja Sari am Sonntag. Es handele sich um die Schiffe "Unity Explorer" und "Number 9". Israels Armeesprecher Daniel Hagari betonte hingegen, die beiden angegriffenen Schiffen hätten keine Verbindung zum Staat Israel. Eines der Schiffe sei erheblich beschädigt worden und in Seenot. Es drohe zu sinken. Aus dem US-Verteidigungsministerium hieß es, es gebe Hinweise, dass auch ein Zerstörer der US-Marine Ziel der Attacke gewesen sei. Eine Bestätigung gab es dafür zunächst nicht. "Wir haben Kenntnis von Berichten über Angriffe auf die 'USS Carney' und auf Handelsschiffe im Roten Meer", teilte das Pentagon am Sonntag auf Anfrage mit.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: