Nahostkonflikt:Friedensappell des Papstes

Von KNA, Rom

Papst Franziskus hat die Konfliktparteien im Heiligen Land zum Frieden aufgerufen. Beim öffentlichen Mittagsgebet sagte der Papst auf dem Petersplatz, die Nachrichten aus dem Heiligen Land seien schmerzhaft. Er sagte: "So viele Menschen werden getötet, darunter auch Kinder!" Um diese "Spirale der Gewalt" zu stoppen, rief er dazu auf, den Geist der Verständigung über den Hass und die Rache zu stellen. Er bete zu Gott für die Palästinenser und die Israelis, damit sie "mit der Hilfe der internationalen Gemeinschaft den Weg der Brüderlichkeit und des Friedens finden". Besorgt äußerte er sich auch wegen der Terrorangriffe in Burkina Faso, des Krieges in der Ukraine und der schrecklichen Folgen der Erdbeben in der Türkei und in Syrien.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: