Unruhen im Westjordanland:"Vielleicht fängt hier jetzt gerade die dritte Intifada an"

Lesezeit: 4 min

Unruhen im Westjordanland: Bewaffnete Männer vor dem Flüchtlingscamp Balata im Westjordanland.

Bewaffnete Männer vor dem Flüchtlingscamp Balata im Westjordanland.

(Foto: Nasser Ishtayeh/IMAGO/ZUMA Wire)

Eine neue Miliz aus wütenden jungen Männern formiert sich in Nablus, im Westjordanland. "Terror-Influencer" werden sie genannt - und sie fordern nicht nur Israel heraus.

Von Peter Münch, Nablus

Eng sind die Gassen im Balata-Flüchtlingscamp von Nablus, holprig und überspannt von einem Gewirr aus Kabeln und Wäscheleinen. Häuser, die früher mal einstöckig waren, wuchern mit ihren Aufbauten gen Himmel. An den Wänden überall Plakate, die junge Burschen mit Knarren zeigen. Märtyrerkult am laufenden Meter. Doch nicht nur solche bunten Banner sind an den Fassaden zu sehen, sondern auch Hunderte von Einschusslöchern, die auf zahllose Feuergefechte verweisen und darauf, dass der israelischen Armee bei ihren meist nächtlichen Razzien in Nablus ein neuer Feind erwachsen ist: Arin al-Asud nennt sich die Miliz, "Die Höhle des Löwen".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Man with notebook on bed in hotel room; Diary
Gesundheit
»Wenn man seinen Ängsten aus dem Weg geht, wird alles nur schlimmer«
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Morning in our home; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Medizin
Ist doch nur psychisch
Zur SZ-Startseite