bedeckt München

Nachruf:Walther Leisler Kiep - der Ungewöhnliche

Walther Leisler Kiep

Walther Leisler Kiep, hier ein Foto aus dem Jahr 2011, starb am Montagmorgen nach kurzer Krankheit in Kronberg bei Frankfurt. Er wurde 90 Jahre alt.

(Foto: dpa)

Er hatte ein Faible für schnelle Motorräder und galt als reicher Außenseiter. Nun ist der schillernde CDU-Politiker im Alter von 90 Jahren gestorben.

Nachruf von Hans Leyendecker

Walther Leisler Kiep hatte ein Faible für schnelle Motorräder und für schnittige Autos. Er fuhr mit dem Porsche zur CSU nach Kreuth, trug Flanell, war vergleichsweise sehr reich und weltläufig.

In der westdeutschen Politik war der Hanseat eine ungewöhnliche Erscheinung. Vielleicht war er der amerikanischste deutsche Politiker.

Der Christdemokrat stammte aus einer begüterten Familie. Er wurde früh persönlich haftender Gesellschafter einer großen Rückversicherungsgesellschaft. In die CDU war er 1961 eingetreten und eroberte bereits vier Jahre später ein Direktmandat für den Bundestag. Er litt fortan nicht selten unter seiner Partei, und seinen Tagebüchern ist zu entnehmen, dass er von Franz Josef Strauß wenig hielt und eigentlich nur Richard von Weizsäcker und Gerhard Stoltenberg schätzte.

Insgeheim hoffte er, Kanzlerkandidat zu werden

1976 wechselte er in die niedersächsische Landespolitik, wurde zunächst Wirtschafts- und dann Finanzminister. Im stillen Kämmerlein machte sich der Nachfahr jenes Jakob Leisler, der 1691 im Kampf um die Unabhängigkeit New Yorks gehängt wurde, Hoffnung, Kanzlerkandidat zu werden, doch die Zeiten waren nicht so.

Er galt als reicher Außenseiter, der die Ostpolitik der sozialliberalen Regierung unterstützte und für den Grundlagenvertrag mit der DDR gestimmt hatte. Mehr als ein Jahrzehnt war er Vorsitzender der Atlantik-Brücke und nahm für sozialdemokratische Kanzler heikle Sonderaufgaben war. Von 1971 bis 1992 amtierte er als Bundesschatzmeister der CDU. Durch das Amt hatte er Sitz und Stimme im CDU-Präsidium.

Als Kassenwart war er in übelste Geldaffären verstrickt, die ihn auch vor Gericht brachten. Er gilt als eine der Schlüsselfiguren in der Spendenaffäre des Helmut Kohl, den er schonte. Im Alter von 90 Jahren ist Walther Leisler Kiep in Kronberg im Taunus gestorben.

© SZ vom 10.05.2016/fie

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite