bedeckt München 13°

Nachruf auf Joachim Kaiser:Große Kunst

"Intelligenz wie eine Melodie": Joachim Kaiser.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Einen solch universalgelehrten Kritiker wird es nicht mehr geben. Und einen solchen Kollegen auch nicht. Ein Nachruf auf den langjährigen Feuilletonchef Joachim Kaiser.

Von Thomas Steinfeld

Er war nicht zu überhören. Nicht dass Joachim Kaiser, wenn er in den vergangenen Jahren in der Redaktion war, besonders laut gewesen wäre. Nein, in der Regel saß er in seinem Zimmer mit Blick auf die Autobahn nach Passau, arbeitete sich durch seine Post, diktierte Briefe. Aber dann und wann, manchmal konnte eine Stunde und mehr zwischen den Ausbrüchen vergehen, brach ein gellendes "Ha!" aus ihm hervor.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rentner in Berlin
Gesundheit und Beziehung
Geteiltes Leid
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Ungleiche Bezahlung
Die Billig-Bürgermeisterin
Zur SZ-Startseite