SZ Espresso Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Präsident Trump beim Besuch der mexikanischen Grenze in Texas im Januar

(Foto: REUTERS)

Was heute wichtig ist und wird.

Von Barbara Galaktionow

Was wichtig ist

Gegen Trumps nationalen Notstand formiert sich Widerstand. Texanische Landbesitzer reichen erste Klagen ein. Der Justizausschuss des US-Repräsentantenhauses fordert Beweise für die dramatische Lage an der mexikanischen Grenze. Generalstaatsanwälte kündigen rechtliche Schritte an. Zur Meldung. Auch Reporter in Washington versuchen, von Trump mehr über die Datenbasis seiner Entscheidung zu bekommen. Der reagiert unwirsch, schreibt US-Korrespondent Thorsten Denkler.

Audi-Beschäftigte fordern klare Strategie. Der erfolgsverwöhnte Autohersteller steckt in der Krise, immer weniger Kunden kaufen die Wagen der Ingolstädter. Zuletzt ist Audi hinter die Rivalen Mercedes und BMW zurückgefallen. Der Betriebsrat will, dass der Konzern aus den schweren Fehlern der Vergangenheit lernt. Thomas Fromm und Max Hägler berichten.

Präsidentenwahl in Nigeria kurzfristig verschoben. Nur wenige Stunden vor dem geplanten Beginn der Wahl ist diese überraschend auf kommenden Samstag verlegt worden. Die Wahlkommission begründet den Schritt mit Logistikproblemen. Doch die Lager der beiden aussichtsreichsten Kandidaten werfen sich gegenseitig vor, für die Verzögerung verantwortlich zu sein. Zur Nachricht

Tote bei Schießerei auf Werksgelände in Illinois. In einem Vorort von Chigaco eröffnet ein Mann das Feuer. Bei dem Vorfall in einer Ventilfabrik sterben fünf Menschen, mehrere werden verletzt. Der Schütze soll ein früherer Mitarbeiter der Firma sein, der vor Kurzem entlassen worden war. Weitere Informationen

Bayerns wacklige Generalprobe für Liverpool. Der FC Bayern gewinnt in Augsburg nach zweimaligem Rückstand mit 3:2. Vor dem Spiel gegen Liverpool offenbart der Rekordmeister gravierende Mängel - Kingsley Coman muss verletzt raus. Zum Spielbericht von Maik Rosner

Was wichtig wird

Merkel, Pence und Lawrow bei der Münchner Sicherheitskonferenz. Am Vormittag spricht die Bundeskanzlerin bei dem Treffen in München, gegen Mittag der US-Vizepräsident und im Anschluss der russische Außenminister. Verfolgen Sie den zweiten Tag der Veranstaltung im Livestream.

Berlinale-Jury vergibt die Bären. Am Samstagabend werden die Preise der 69. Internationalen Filmfestspiele in Berlin verliehen. Berlinale-Direktor Kosslick hatte die letzten von ihm verantworteten Festspiele unter das Motto "Das Private ist politisch" gestellt. Dabei hat die Berlinale diesmal einen ungewöhnlichen Spielort: die JVA Plötzensee. Von Verena Mayer

Frühstücksflocke

Tinder für Rinder. In Großbritannien verkuppeln Bauern ihre Kühe und Bullen neuerdings per App. 42 000 Profile sind bereits hinterlegt - um schüchterne Farmtiere mit ihrem perfekten Partner zu vereinen. Bauern geben in der App beispielsweise an, ob ihre Prachtexemplare reinrassig sind und ob sie auf einem Bio-Hof leben. Das Start-up könnte auch bei anderen Nutztieren Schule machen. Von Katharina Kutsche