bedeckt München 20°

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Soeder Kretschmann

Die Ministerpräsidenten Söder und Kretschmann

(Foto: Regina Schmeken)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

EXKLUSIV "Wir halten uns mit zu viel Klein-Klein auf." Die Ministerpräsidenten von Bayern und Baden-Württemberg, Söder und Kretschmann, kritisieren die Arbeitsgeschwindigkeit der Bundesregierung und sprechen über ihre schwierige eigene Beziehung. Von Max Hägler und Wolfgang Wittl

Tanker-Besatzung sah "fliegendes Objekt" vor Angriff. Die USA legen ein angebliches Beweisvideo für einen Angriff im Golf von Oman vor. Die schweren Zwischenfälle mit Tankern haben die Spannungen in der Region angeheizt. Iran weist die Vorwürfe von den USA und Saudi-Arabien zurück. Die Thereraner Mischung aus Unschuldsbeteuerungen und wüsten Drohungen ist verdächtig, kommentiert Daniel Brössler.

Merkel macht Druck bei der Grundsteuerreform. Die Bundeskanzlerin erwartet, dass der Gesetzentwurf kommenden Mittwoch ins Bundeskabinett kommt. Aus den Bundestagsfraktionen hieß es dagegen, es gebe keine Einigung. Die Grundsteuer muss nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts bis Ende des Jahres reformiert werden. Von Cerstin Gammelin

Abschiebestopp für Syrer bis Jahresende verlängert. Darauf verständigten sich SPD- und unionsregierte Länder mit Innenminister Seehofer bei der Innenministerkonferenz in Kiel. Im Herbst soll ein neuer Lagebericht über die Sicherheitssituation in dem Bürgerkriegsland erstellt werden. Von Constanze von Bullion

Ärztinnen wegen Werbung für Abtreibungen verurteilt. Es war der bundesweit erste Strafprozess nach der Neufassung des gesetzlichen Werbeverbots für Abtreibungen. Die beiden Berliner Ärztinnen sind zu jeweils 2000 Euro Strafe verurteilt worden. Die Reform des Paragrafen 219a StGB wurde vom Bundestag im Februar beschlossen. Zu den Details

Ermittlungen um Kinderzimmerhacker kurz vor Abschluss. Ende 2018 stehen Daten und Fotos Hunderter Prominenter plötzlich im Internet. Dahinter steckt ein Schüler aus Hessen. Die Anklageschrift gegen Johannes S. zeigt, wie er vorgegangen ist. Von Georg Mascolo und Ronen Steinke

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Zwei Stunden Natur pro Woche sind gesund. Wer Zeit im Grünen verbringt, tut etwas für Körper und Geist, zeigt eine Studie anhand von fast 20 000 Briten. Von Katrin Blawat

"Ab 15.24 Uhr arbeiten Frauen gratis." Am Freitag gehen in der Schweiz die Frauen für Gleichberechtigung auf die Straße. Organisatorin Corinne Schärer erklärt, warum sie es traditionell schwer haben und warum Männer nur in den hinteren Reihen protestieren sollen. Interview von Zita Zengerling

"Das sind ja keine kriminellen Einbrecher." Ein Bremer Supermarkt erlaubt offiziell das Containern. Wir haben mit dem Geschäftsführer gesprochen. Von Nele Spandick von jetzt

SZ-Leser diskutieren​

Nach Angriff auf Tanker: Wie sollen die UN reagieren? "Ein militärischer Aggressionsakt wie der des Iran erfordert neben politischen und wirtschaftlichen Strafmaßnahmen auch eine adäquate militärische Antwort. Erstere könnte die UNO sicherlich initiieren" findet Harry Niebuhr. Werano ist der Meinung, es wäre das Beste, die Sache ruhig anzugehen: "Als erstes die amerikanische Flotte aus diesem Gebiet zurückweisen. Dann eine Überwachung der Region durch die UNO übernehmen." Diskutieren Sie mit uns .