bedeckt München
vgwortpixel

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

FILE PHOTO: An employee serves a glass of Champagne during the traditional wine harvest at the Champagne house Deutz in Ay

Von den US-Strafzöllen betroffen könnte unter anderem Champagner sein.

(Foto: REUTERS)

Was wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

USA drohen mit Strafzöllen wegen Frankreichs Digitalsteuer. Die Steuer diskriminiere gezielt große US-Internetunternehmen wie Amazon, Google und Facebook, hieß es in einem Bericht des US-Handelsbeauftragten. Nun erwägen die USA Strafzölle in Höhe von 2,4 Milliarden Dollar, um zurückschlagen. Mehr dazu

Trump schließt Bloomberg-Journalisten von Veranstaltungen aus. Michael Bloomberg, der Eigentümer von Bloomberg News, will für die Demokraten gegen Trump antreten. Trumps Wahlkampfteam wirft dem Medienunternehmen Parteilichkeit vor - und will keine Akkreditierungen mehr ausstellen. Zur Meldung

US-Amerikanerin beschuldigt Prinz Andrew in TV-Interview. Virginia Giuffre erneuert in der BBC ihre Missbrauchsvorwürfe gegen den Sohn der Queen und Jeffrey Epstein. Sie wendet sich mit emotionalen Worten an das britische Volk. Zum Bericht von Moritz Geier

SZ Plus: Dänisches Stigma. Die dänische Regierung setzt 28 Wohnviertel in Kopenhagen auf eine "Ghettoliste". Betroffen sind vorwiegend muslimisch geprägte, ärmere Migrantenviertel. Kritiker werfen der Politik die Stigmatisierung der Wohngegenden und Diskriminierung der Bewohner vor. Die Anwohner wehren sich nun. Von Kai Strittmatter

Spahn will Zugang für ausländisches Pflegepersonal erleichtern. Schätzungen zufolge werden in Deutschland im Jahr 2030 mindestens 100 000 Altenpfleger fehlen. Eine Agentur soll helfen, dass etwa von Krankenhäusern angeworbene Pflegekräfte schneller die Zuwanderungsverfahren der deutschen Behörden passieren. Von Kristiana Ludwig

Was wichtig wird

Neue Pisa-Studie wird vorgelegt. Alle drei Jahre werden für Pisa weltweit Hunderttausende 15-Jährige in den Bereichen Mathematik, Lesen und Naturwissenschaften getestet. Wobei der Schwerpunkt jeweils auf einem speziellen Bereich liegt. Für die mittlerweile siebte Studie wurde vor allem die Lesekompetenz überprüft.

Thunberg kommt nach Atlantiküberquerung in Portugal an. Dort wird die schwedische Klimaaktivistin von Lissabons Bürgermeister empfangen und will eine Pressekonferenz geben. Wie Thunberg am Montagabend auf Twitter schrieb, rechnet das Team an Bord des Katamarans "La Vagabonde" mit einer Ankunft zwischen 8 und 10 Uhr. Die 16-Jährige dürfte es damit sicher schaffen, am Freitag an der geplanten Großdemo in Madrid anlässlich des UN-Klimagipfels teilzunehmen.

Nato-Jubiläumsgipfel beginnt in London. Anlässlich des 70-jährigen Bestehens kommen die Staats- und Regierungschefs des Militärbündnisses in der britischen Hauptstadt zusammen. Offiziell beginnt das Spitzentreffen mit einem Empfang bei Königin Elizabeth II. am Abend. Generalsekretär Stoltenberg muss zwischen so kontroversen Interessen vermitteln wie selten zuvor, berichtet Matthias Kolb.

SPD berät nach Mitgliederentscheid über zukünftigen Kurs. Die designierten neuen SPD-Vorsitzenden, Esken und Walter-Borjans, besprechen mit führenden Politikern der Partei den künftigen Kurs im Hinblick auf die große Koalition. Dazu kommt das erweiterte Präsidium in Berlin zusammen.

Frühstücksflocke

Pseudointellektuelle Sprache. "Das taube Echo", "Undefinierbare Singularität des Schmerzes" oder "Der pathologische Innenraum": Pompöse, schein-intellektuelle Titel beeinflussen nachhaltig. Auch Bilder, die nur zu Testzwecken von Computern generiert wurden, werden als irgendwie tiefgründig empfunden, wie Forscher herausgefunden haben.