bedeckt München
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Deutsche Bank annual meeting in Frankfurt

Gegen die Deutsche Bank wird ermittelt.

(Foto: REUTERS)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Justiz nimmt Deutsche Bank ins Visier. Die Kölner Staatsanaltschaft weitet ihre Ermittlungen im Steuerskandal drastisch aus: 70 frühere und heutige Beschäftigte stehen unter Verdacht, bei mutmaßlich kriminellen Aktiengeschäften geholfen zu haben. Zur Nachricht

Patientenmörder Högel in 85 Fällen schuldig gesprochen. Der ehemalige Krankenpfleger Högel wird zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht stellt zudem eine besondere Schwere der Schuld fest. In 15 Fällen wird er freigesprochen. Annette Ramelsberger hat den Prozess für die SZ begleitet und kommentiert, dass ein derart monströses Verbrechen nur möglich ist, wenn in einem Betrieb Grundsätzliches schiefläuft.

Zehntausende Kinder wurden 2018 Opfer von Gewalt. Der Polizeilichen Kriminalstatistik zufolge wurden im vergangenen Jahr 136 Kinder getötet. 14 606 Kinder wurden sexuell missbraucht, gut jedes zehnte davon war jünger als sechs Jahre. Zur Meldung. Ein Kinderarzt berichtet im Interview mit Edeltraud Rattenhuber über seine Pläne für ein bundesweites Präventionssystem.

Bahn untersucht "Auffälligkeiten" bei Beraterverträgen. Laut einem Medienbericht soll der Konzern Vereinbarungen mit früheren Konzernvorständen geschlossen haben - ohne die Genehmigung des Aufsichtsrats. Dabei geht auch darum, ob für die insgesamt millionenschweren Verträge überhaupt eine Gegenleistung erbracht worden ist. Zu den Einzelheiten

Zusammentreffen der Staatschefs Macron und Trump bei D-Day Gedenkveranstaltung. In ihren Reden offenbaren sich die Unstimmigkeiten im Verhältnis zwischen Frankreich und den USA. Während Macron den gemeinsamen Kampf der Alliierten als Beginn einer neuen Friedensordnung interpretiert, sieht Trump ihn in erster Linie als Beweis amerikanischer Größe. Zu den Bildern

Containern bleibt verboten. Der Antrag des Hamburger Justizsenators Steffen fällt auf der Konferenz der deutschen Justizminister durch. Stattdessen soll der Bund Supermärkten einfacher machen, Lebensmittel freiwillig und ohne Nachteile an Dritte, etwa an Tafeln, abzugeben. Zur Meldung

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Bundesweite Razzien gegen Hetze im Netz. Die Polizei veranstaltet Durchsuchungen gegen Verfasser von Hasskommentaren im Internet. Bei den Razzien wollen die Beamten vor allem die Computer und Smartphones beschlagnahmen, mit denen die Hasspostings verfasst wurden. Von Max Muth

"Vincent kriegt keinen hoch, wenn er an Mädchen denkt". Antenne Bayern will ein Lied von Sarah Connor ohne den ersten Satz senden. Warum? Ein Anruf bei der Programmdirektorin. Interview von Harald Hordych

Wenn Linke rechts werden. Die Rechtspopulisten schrumpfen bei der Parlamentswahl in Dänemark stark, weil die Sozialdemokraten große Teile ihrer Agenda kopieren. Das ist billig und effektiv - vor allem aber gefährlich. Kommentar von Kai Strittmatter

SZ-Leser diskutieren​

Nestlé-Video: Halten Sie die Kritik an Klöckner für gerechtfertigt? "Ja", ist Hand_im_Glueck überzeugt und stellt die Ministerin mit einem Lobbyisten gleich. Auch mkks ist dieser Meinung und hält die Kritik für "natürlich gerechtfertigt", schließlich sei es nicht das erste Mal, dass Klöckner die Ober-Lobbyistin der Agrar-und Lebensmittelindustrie abgebe. Anders sieht es der Nutzer Anton Ernst, der glaubt, dass der "mediale Shitstorm" auf einen "grünen Zeitgeist" rückzuführen ist. Diskutieren Sie mit uns.