bedeckt München

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Mehr als zwei Wochen lang hatte sich Donald Trump geweigert, seine Niederlage gegen Joe Biden einzuräumen. Nun hat er eingelenkt, auf seine Art zwar, aber immerhin.

(Foto: AFP)

Was wichtig ist und wird.

Von Juri Auel

Was wichtig ist

Trump will Amtsübergabe an Biden einleiten. Auf Twitter erklärt der republikanische Präsident, dass er nach wie vor glaube, als Sieger aus der US-Wahl hervorzugehen. "Im besten Interesse des Landes" habe er jedoch seine Leute angewiesen, mit dem Biden-Team zusammenzuarbeiten, damit der neue Präsident schon vor seiner Vereidigung Zugang zu Ministerien und Geheimdienstinformationen erhält. Biden will Profis in seine außenpolitische Mannschaft berufen. Das klingt wie eine Selbstverständlichkeit, ist aber ein gewaltiger Unterschied zu bisher - und dürfte wieder Ruhe in Amerikas Diplomatie bringen, berichtet Hubert Wetzel. Die designierte US-Finanzministerin Janet Yellen gilt als uneingeschränkt respektiert in der Finanzwelt, schreibt Claus Hulverscheidt.

Komiker Karl Dall gestorben. Als Ein-Mann-Unternehmen rettete er mindestens das Fernsehen. In Filmen war der Meister des radikalen Blödsinns am besten als penetrante Nebenfigur - Samstagabendshows nahm er den Sattelschlepperernst. Zum Nachruf von Willi Winkler

Die linksextreme Szene wird gefährlicher. Gewalttaten gegen Sachen und Menschen nehmen deutlich zu. Beim Bundesamt für Verfassungsschutz spricht man von "Enthemmung" und einer sich zuspitzenden Dynamik. Von Florian Flade und Ronen Steinke

Bauboom bei der Bahn stockt. Sie sind oft alt und marode, die Gleise, Brücken und Bahnhöfe. 86 Milliarden Euro wollte die Deutsche Bahn in die Erneuerung stecken. Doch rasant steigende Baukosten werden zum Problem. Von Markus Balser

Chinas unbemanntes Raumschiff startet zum Mond. Voraussichtlich am Sonntag soll "Chang'e 5" ankommen und einen Mondtag - zwei Wochen auf der Erde - bleiben. Bei einer erfolgreichen Rückkehr wäre China erst die dritte Nation, der ein solches Vorhaben gelingt. Zur Meldung

Trauer um Alt-Ministerpräsident Harald Ringstorff. Der langjährige SPD-Landeschef von Mecklenburg-Vorpommern starb bereits am vergangenen Donnerstag im Alter von 81 Jahren. Ringstorff war mit einer Spanne von 1998 bis 2008 so lange Regierungschef wie niemand sonst in der Geschichte des Bundeslandes. Zur Meldung

Tesla-Chef Musk überholt Bill Gates in Milliardärs-Rangliste. Dank des kräftigen Kursanstiegs der Tesla-Aktie stieg Musks Vermögen zuletzt an einem einzigen Tag um 7,2 Milliarden auf 127,9 Milliarden Dollar. Er wird damit zum zweitreichsten Menschen der Welt. Unangefochten an der Spitze des "Bloomberg Billionaires Index": Amazon-Gründer Jeff Bezos.

Die News zum Coronavirus

WHO warnt vor vorschnellen Corona-Lockerungen über Weihnachten. Gleichzeitig räumt die Organisation ein, dass auch eine Corona-Müdigkeit in der Bevölkerung Risiken berge. Die australische Airline Qantas erwägt die Einführung eines elektronischen Impfpasses für Flugreisende. Aktuelle Meldungen weltweit

Bayern verlängert die Weihnachtsferien. Die Staatsregierung hat beschlossen, dass am 18. Dezember das letzte Mal Schule ist - und nicht erst am 22. Dezember. Das soll vor den Feiertagen das Infektionsrisiko senken. Die Entwicklungen im Freistaat im Überblick

Studie: Stoßlüften in Klassenzimmern wirksamer als Luftfilter. Die Geräte könnten in Ausnahmefällen eine sinnvolle Ergänzung sein, erklären die verantwortlichen Wissenschaftler. Das RKI meldet am Dienstagmorgen geringfügig weniger Neuinfektionen als in der Vorwoche. Aktuelle Meldungen aus Deutschland

Was wichtig wird

Frankreichs Präsident hält TV-Ansprache. Darin wird Macron über mögliche Lockerungen und die Perspektive für die nächsten Wochen sprechen. Seit Ende Oktober müssen in Frankreich Restaurants, Bars und viele nicht lebensnotwendige Geschäfte geschlossen bleiben. Aber was heißt das eigentlich wirklich, "Lockdown"? Von Nadia Pantel (SZ Plus)

Plenarsitzung des Europäischen Parlaments. Themen der Plenardebatte sind unter anderem die Situation in Nordzypern, EU-Sammelklagen, Wahlen in der EU und die Lage der Grundrechte in den Jahren 2018 bis 2019. Es werden Abstimmungsergebnisse unter anderem zu den Themen Obdachlosigkeit in der EU und Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Schengen-Grenzen bekanntgegeben.

EuGH-Urteil zur gerichtlichen Zuständigkeit für eine Klage gegen Booking.com. Ein deutsches Hotelunternehmen wehrt sich gegen Geschäftspraktiken des Buchungsportals. Booking.com nutze seine marktbeherrschende Stellung missbräuchlich aus, indem es unter anderem Rabatte ohne Einwilligung des Hoteliers gewähre. Der deutsche Bundesgerichtshof will den Gerichtsstand klären.

Voraussichtlich Urteil im neuen Prozess gegen einen der Täter im Missbrauchsfall von Staufen. Der Mann war 2018 zu zehn Jahren Haft verurteilt worden wegen Vergewaltigung eines Kindes. Sicherungsverwahrung war nicht angeordnet worden. Die Staatsanwaltschaft hatte Beschwerde eingelegt und der BGH das Urteil hinsichtlich dieses Aspektes aufgehoben. Das schon verhängte Strafmaß bleibt vom neuen Prozess unberührt.

Frühstücksflocke

O Pannenbaum. Wenn sich dieses Jahr einen Rest Normalität bewahrt hat, dann in der Tatsache, dass jetzt wieder diskutiert wird, welche Stadt den hässlichsten Weihnachtsbaum hat. "Wesels Stahltanne ist die Konstante im Corona-Winter", titelte die Rheinische Post in NRW kürzlich - und meinte das nicht als Kompliment. Von Cornelius Pollmer

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema