bedeckt München 20°
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Morgen kompakt - Die Übersicht für Eilige

Angriff nahe Straßburger Weihnachtsmarkt

Angriff nahe Straßburger Weihnachtsmarkt 11.12.2018, Frankreich, Straßburg: Einsatzkräfte der Polizei sichern einen Eingang zur Altstadt und damit zum Weihnachtsmarkt. Nach einem Angriff in der Gegend des Straßburger Weihnachtsmarkts haben Anti-Terror-Spezialisten der Pariser Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Foto: Christoph Schmidt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

(Foto: dpa)

Was wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

Tote bei Angriff am Rande des Straßburger Weihnachtsmarkts. In der französischen Stadt Straßburg wurden am Dienstag mindestens drei Menschen erschossen und ein Dutzend teils schwer verletzt. Die Polizei hält einen terroristischen Hintergrund für möglich. Der Schütze konnte zunächst fliehen und hat sich offenbar südlich der Innenstadt verschanzt. Von Karoline Meta Beisel

EXKLUSIV Viele Paketzusteller arbeiten zu miserablen Löhnen. Mehr als 490 000 Menschen arbeiten mittlerweile bei Post- und Zustelldiensten in Deutschland, wie die Bundesagentur für Arbeit ausgewertet hat. 70 Prozent sind Hilfskräfte, arbeiten zum Großteil in Teilzeit oder als Minijobber. Mehr als die Hälfte der Aushilfen verdient weniger als 10,50 Euro pro Stunde. Von Benedikt Müller

Huawei-Managerin gegen Kaution auf freiem Fuß. Die in Kanada festgenommene Finanzchefin des chinesischen Telekom-Konzerns kommt vorerst frei. Sie war am 1. Dezember auf Betreiben der US-Behörden festgesetzt worden. Die USA beschuldigen Huawei, mithilfe einer Hongkonger Strohfirma Ausrüstung an Iran verkauft und damit gegen US-Sanktionen verstoßen zu haben. Zum Text

Champions League: FC Liverpool schlägt den SSC Neapel mit 1:0. Das Team von Jürgen Klopp zieht damit als Gruppenzweiter ins Achtelfinale der Champions League ein. Dort könnte Liverpool theorethisch auf Klopps altes Team Borussia Dortmund treffen. Von Sebastian Fischer. Der BVB gewinnt ebenfalls und wird dank eines Patzers von Atlético Madrid gegen Brüssel doch noch Gruppensieger. Zum Text.

Was wichtig wird

Merkel stellt sich Fragen von Abgeordneten. Zum zweiten Mal stellt sich die Kanzlerin bei der Regierungsbefragung im Bundestag den Fragen der Abgeordneten. Auch der Brexit dürfte dabei eine Rolle spielen.

Verteidigungsausschuss des Bundestags befasst sich mit Berateraffäre. Es geht um den Einsatz externer Berater durch das Verteidigungsministerium, deren Wirtschaftlichkeit bezweifelt wird. Im Raum steht auch der Vorwurf der Vetternwirtschaft. Nach der Sitzung, an der Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen teilnimmt, will die Opposition über die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses entscheiden.

Strafmaß für Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen wird verkündet. Cohen hat sich der Steuerhinterziehung schuldig bekannt. Außerdem gab er zu, den Kongress in der Russland-Affäre über ein geplantes Immobilienprojekt Trumps in Moskau angelogen zu haben. Cohen kooperiert in der Russland-Untersuchung mit Sonderermittler Robert Mueller. Wie gefährlich der Fall Cohen für Präsident Trump ist, schreibt Thorsten Denkler.

Frühstücksflocke

Rentnerin statt Rocker. Bei einem SEK-Einsatz im westfälischen Lüdenscheid wollte die Polizei eigentlich einen Rocker des Motorradclubs "Freeway Riders" festnehmen, der ein Mitglied einer rivalisierenden Rockergruppe durch einen Schuss lebensgefährlich verletzt haben soll. Weil sie sich in der Adresse irrten, brachen sie stattdessen die Wohnung einer 88-Jährigen auf. Die Dame soll "bemerkenswert tough" reagiert haben und vollumfänglich entschädigt werden. Von Eva Casper