SZ Espresso Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Horst Seehofer will auf die Attacken von Amberg reagieren.

(Foto: dpa)

Was wichtig ist und wird: Seehofer über Abschiebungen, Khashoggi-Satire, van Gerwen Darts-Weltmeister

Von Philipp Saul

Was wichtig ist

Seehofer für härtere Abschieberegeln. Gewalttätige Asylbewerber sollten abgeschoben werden, fordert der Innenminister. Im oberpfälzischen Amberg stehen mehrere Asylsuchende unter Verdacht, wahllos auf Passanten eingeschlagen und zwölf Menschen verletzt zu haben. Das seien "Gewaltexzesse, die wir nicht dulden können", sagt Seehofer. Er wolle die Vorfälle in Amberg ebenso wie die mutmaßlich rassistische Amokfahrt in Bottrop "mit Entschiedenheit" verfolgen lassen. Zur Meldung

Netflix nimmt Khashoggi-Satire in Saudi-Arabien aus dem Programm. Das Königshaus hatte sich beschwert, die Folge mit dem Titel "Patriot Act with Hasan Minhaj" verstoße gegen Gesetze zur Cyber-Kriminalität. In dem Beitrag verspottet US-Comedian Minhaj den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman. Es geht unter anderem um die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi. Zum Text

Michael van Gerwen zum dritten Mal Darts-Weltmeister. "Mighty Mike" gewinnt das WM-Endspiel in London klar mit 7:3 gegen den englischen Außenseiter Michael Smith. Er bekommt ein Preisgeld von etwa 555 000 Euro. Zur Nachricht

Was wichtig wird

Von der Leyen informiert über Einsatz von A400M. Die Verteidigungsministerin wird sich auf dem Fliegerhorst Wunstorf äußern. Das Transportflugzeug gilt schon lange als Pannenflieger. Von den acht im Jahr 2017 ausgelieferten Maschinen ist nur die Hälfte einsatzbereit. Auch anderes Großgerät bereitet dem Verteidigungsministerium Sorgen, wie sich schon im Oktober zeigte.

Bundesweiter Streik bei Geldtransporten. Die Gewerkschaft Verdi hat für den Vormittag Beschäftigte der Geld- und Wertdienste zum Warnstreik aufgerufen. Verdi geht davon aus, dass Hunderte Geldtransporte bestreikt werden. Banken und Geschäfte blieben so vielerorts ohne frisches Bargeld, hieß es. Hintergrund ist die laufende Tarifrunde für 12 000 Beschäftigte der Branche.

Frühstücksflocke

"Den höchsten Berg suchen und hochkraxeln." Mehr Wandern, mehr Selbstvertrauen und die Rettung der Welt: Wir haben Leser gefragt, welche Vorsätze sie für das Jahr 2019 gefasst haben und zahlreiche kreative wie emotionale Nachrichten erhalten. Von "Ich möchte von meiner Hausbank zu einer nachhaltigen Bank wechseln" über "Im Laufe des Jahres plastikfrei werden" bis hin zu "Öfter nein sagen". Lesen Sie hier die besten Vorhaben für das neue Jahr.

SZ Espresso kostenlos abonnieren
  • SZ Espresso Per Newsletter

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per E-Mail. Jetzt kostenlos Newsletter bestellen.

  • SZ Espresso Per WhatsApp, Telegram oder Insta

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per Messenger auf Ihrem Smartphone. Jetzt kostenlos bestellen.

  • SZ Espresso Als Push-Mitteilung

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends als Push-Mitteilung in der SZ.de-App. Jetzt App laden und abonnieren.