bedeckt München 31°

SZ Espresso:Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Sarrazin im Willy-Brandt-Haus der SPD in Berlin

Thilo Sarrazin muss die Partei von Willy Brandt verlassen.

(Foto: Wolfgang Kumm/dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Philipp Saul

Das Wichtigste zum Coronavirus

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen in drei spanische Regionen. Betroffen sind Katalonien mit der Touristenmetropole Barcelona und den Stränden der Costa Brava, Aragón und Navarra. Im Kreis Kleve sind nach einer privaten Feier mehr als 50 Gäste positiv auf das Coronavirus getestet worden. Meldungen aus Deutschland im Überblick

Bolsonaro: "Ich habe Schimmel in meinen Lungen". Nach seiner Infektion sagt der brasilianische Präsident, er habe sich am Donnerstag schwach gefühlt und nehme Antibiotika. Weltweite Nachrichten

Bayern führt Maskenpflicht an Schulen ein. Sie soll im neuen Schuljahr bis zum Platz im Klassenzimmer gelten, auch in Grundschulen. Bisher galt lediglich ein Gebot. Die Entwicklungen im Newsblog

Außerdem wichtig

Nachrichten kompakt - Was außer dem Coronavirus noch wichtig war

SPD schließt Sarrazin aus. Das entscheidet die Bundesschiedskommission. Die Parteispitze wirft dem umstrittenen Bestseller-Autor und Berliner Ex-Finanzsenator Rassismus und Islamfeindlichkeit vor. Sarrazin will vor das Berliner Landgericht ziehen. Zur Nachricht von Mike Szymanski

Polizei von Minneapolis sucht "Umbrella Man". Ein weißer, rechter Biker soll die Gewalt bei den "Black Lives Matter"-Protesten entfacht haben. Warum das Trump nicht gefallen dürfte - und was das mit der seit John F. Kennedy bekannten Umbrella-Man-Geschichte zu tun hat, beschreibt Jürgen Schmieder (SZ Plus).

Hongkong verschiebt Wahl des Stadtparlaments um ein Jahr. Regierungschefin Lam begründet den Schritt mit der Corona-Pandemie. Eigentlich sollte Anfang September gewählt werden. Aktivisten kritisieren das Vorgehen. Zur Meldung

Exklusiv: "Wir haben uns selbst erzogen". Thomas Müller vom FC Bayern spricht über Kommunikation während des Spiels, die Veränderungen unter Trainer Hansi Flick - und was er braucht, um auf dem Platz stark zu sein. Lesen Sie das Interview von Christof Kneer und Benedikt Warmbrunn mit SZ Plus.

Rangnick verlässt Red Bull. Seit 2012 prägte er den RB-Fußball - nun hat Rangnick seinen Vertrag mit dem Konzern aufgelöst. Für seine Zukunft bei einem anderen Klub kann er sich viel vorstellen: Etwa als Trainer oder Sportdirektor zu arbeiten. Oder beides in Personalunion, schreibt Moritz Kielbassa.

Benedikt Höwedes beendet seine Karriere. Der Weltmeister von 2014 und ehemalige Schalke-Kapitän will sich mehr um seine Familie kümmern. Zum Abschied kritisiert der 32-Jährige die Entwicklung im Fußball. Dieser habe sich immer weiter von den normalen Fans distanziert. Mehr Informationen

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Salvini verliert Immunität. Damit ist der Weg für einen weiteren Prozess gegen den ehemaligen Innenminister frei. Dem Rechtspopulisten wird im Zusammenhang mit einem von ihm blockierten Flüchtlingsschiff Freiheitsberaubung und Amtsmissbrauch vorgeworfen. Mehr dazu

Immer hübsch mitmachen. Bei der Netzaktion #ChallengeAccepted nominieren Frauen andere Frauen, um sich gegenseitig zu unterstützen - dafür posten sie unter anderem hübsche Schwarz-Weiß-Fotos von sich selbst. Unsere Autorin fragt: Untergraben sie damit nicht genau das, was sie erreichen wollen - ein anderes Frauenbild? Von Marija Latković

Wann das Finanzamt bei der Rente mitkassiert. Immer mehr Rentner müssen Steuern zahlen, immer niedrigere Renten werden besteuert. In diesem Jahr kann es für einen Alleinstehenden schon ab 1166 Euro brutto im Monat losgehen. Von Thomas Öchsner

SZ-Leser diskutieren​

Autorengespräch zum Coronavirus in der Ferienzeit. Wieso stehen Urlauber so im Kreuzfeuer, haben Sie dafür eine wissenschaftlich fundierte Erklärung? Wie kann man sich als Rückkehrer aus einem Risikogebiet testen lassen und wie lange dauert es, bis man das Testergebnis hat? Wäre ein zweiter Lockdown zu verantworten? SZ-Wissenschaftsautorin Christina Berndt und SZ-Reiseautorin Eva Dignös haben Leserfragen beantwortet. Zur Nachlese.

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite