SZ Espresso Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Der Vize-Justizminister Rod Rosenstein, (mit den Mitarbeitern John Demers und Ed O'Callaghan) verkündete am Freitag die Mueller-Anklagen.

(Foto: AP)

Was wichtig ist und wird: Anklagen in Russland-Affäre, Nowitschok-Quelle, Kerber in Wimbledon

Von Martin Anetzberger

Was wichtig ist

US-Sonderermittler Mueller klagt russische Geheimdienstmitarbeiter an. Die zwölf Beschuldigten sollen in die Hacker-Angriffe im amerikanischen Wahlkampf 2016 involviert gewesen sein. Erstmals wird damit direkt die russische Regierung für die Hacks gegen das Clinton-Team und Wahlbehörden verantwortlich gemacht. Das bringt Trump und seine Regierung kurz vor dem Treffen mit dem russischen Präsidenten Putin in Helsinki in Verlegenheit. Johannes Kuhn berichtet.

Britische Ermittler finden Nowitschok-Quelle. Im Haus des vergifteten Charlie Rowley hat die Polizei ein Fläschchen mit dem Nervengift entdeckt. Nun wird untersucht, ob das Nowitschok mit dem Rowley und seine Lebensgefährtin kontaminiert wurden, von derselben Charge stammte, die beim Anschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Skripal und seine Tochter zum Einsatz kam. Zur Nachricht

Kraftfahrtbundesamt nimmt Opel im Abgasskandal ins Visier. Das Bundesverkehrsministerium teilt mit, dass es eine "amtlichte Anhörung gegen Opel wegen drei Euro-6-Modellen" gebe und bestätigt einen entsprechenden Medienbericht. Demnach hat das Kraftfahrtbundesamt belastbare Hinweise gefunden, wonach der Autohersteller bei bestimmten Fahrzeugen die Abgasreinigung aus technisch nicht erklärbaren Gründen während der Fahrt abschaltet. Mehr Informationen

Siemens droht Ärger bei Milliarden-Fusion. Die EU-Kommission prüft die Fusion der Zugsparte von Siemens mit dem französischen Konkurrenten Alstom. Die Wettbewerbshüter befürchten eine zu große Marktmacht zulasten der Kunden. Beide Unternehmen können nun ihre Sicht der Dinge darlegen oder Zugeständnisse machen. Zur Nachricht

Fußball-WM

Gaaaanz laaaaaangsam. Spielt eine Mannschaft auf Zeit, ärgern sich die Zuschauer. Dabei hat die Fifa längst ein Konzept in der Schublade, das die Tricksereien beenden würde. Von Martin Schneider

Putins Freund in der roten Volunteer-Jacke. "Es ist die beste Weltmeisterschaft, die jemals stattgefunden hat", sagt Fifa-Boss Infantino über das Turnier in Putins Russland. Eine aus mehreren Gründen zynische Aussage. Von Johannes Kirchmeier

"Im Kopf haben es die Kroaten leichter." Wer wird Weltmeister - Frankreich oder doch Kroatien? Und war das Niveau bei dieser Weltmeisterschaft wirklich so dürftig? Die Fußball-Fragen der Woche. Zum Video

Was wichtig wird

Trump setzt Besuch in Großbritannien fort. Für Samstag haben Befürworter des US-Präsidenten eine Demonstration in London angemeldet. Erwartet werden dazu auch Unterstützer des inhaftierten Rechtsextremisten Tommy Robinson. Wie die Menschen gegen Trumps Besuch demonstrierten

WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien. Am Sonntag treffen die beiden Mannschaften in Moskau aufeinander. In Paris bleibt der Eiffelturm angesichts des erwarteten Besucheransturms auf das Marsfeld in unmittelbarer Nähe geschlossen. Schon am Samstag spielt Belgien gegen England um Platz drei.

Finale in Wimbledon. Am Samstag hat Angelique Kerber die Chance, als erste Deutsche seit Steffi Graf 1996 in London zu triumphieren. Im Endspiel tritt sie gegen Serena Williams an. Mehr dazu. Davor müssen Rafael Nadal und Novak Djokovic allerdings noch ihr am Freitagabend unterbrochenes Halbfinale zu Ende spielen. Der Serbe führt 2:1 nach Sätzen. Zur Nachricht

SZ Espresso kostenlos abonnieren
  • SZ Espresso Als Push-Mitteilung

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends als Push-Mitteilung in der SZ.de-App. Jetzt App laden und abonnieren.

  • SZ Espresso Per Newsletter

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per E-Mail. Jetzt kostenlos Newsletter bestellen.

  • SZ Espresso Per WhatsApp, Telegram oder Insta

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per Messenger auf Ihrem Smartphone. Jetzt kostenlos bestellen.

7 aus 7 - Meistempfohlen in dieser Woche

Horst Seehofer hat den Anstand verloren. Daran gibt es keinen Zweifel mehr. Der Innenminister täte sich und dem Land einen großen Gefallen, wenn er ginge. Kommentar von Bernd Kastner

Der Jahrhundert­prozess. Im NSU-Prozess geht es um viel mehr als Beate Zschäpe: das Mauern der rechten Szene, die Blindheit der Ermittler, um das, was schiefgelaufen ist in Deutschland. Von Annette Ramelsberger und Wiebke Ramm

Zweierlei Maß von Mitleid. Es fällt uns leicht, mit den in der Höhle eingeschlossenen thailändischen Jungen mitzuleiden. Für Bootsflüchtlinge auf dem Mittelmeer steht die Empathie dagegen infrage. Das ist ein gefährlicher Zivilisationsverlust. Kommentar von Matthias Drobinski

Deutschland einig Schlabberland. Hauptsache bequem: In Fußgängerzonen und Büros sieht man immer mehr Menschen, denen völlig egal ist, was sie anhaben. Was verrät das über uns selbst? Von Tanja Rest

Warum ich Tier-Feministin bin. Vegetarische Ernährung beendet nur das männliche Tierleid. Die weiblichen Tiere müssen ein Leben lang leiden, weil Menschen Eier, Milch und Geburten von ihnen wollen. Von Charlotte Roche

Superhelden machen Fehler. Ihre Vorliebe für Superheldenfilme hat Tennisprofi Andrea Petković gelehrt: Auch den Helden des realen Lebens sollte man ihre Makel zugestehen - selbst wenn das bedeutet, das Vorrundenaus der Nationalelf hinzunehmen. Von Andrea Petković

Ihr könnt uns doch nicht die Freibäder nehmen, ihr Monster! Leider schließen in Deutschland aber immer mehr Freibäder. Von Christina Waechter

Frühstücksflocke

"Kleines Land, große Träume." So startete Kroatien in die Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Auf dem Mannschaftsbus stand dieser Slogan. Er ist einer von zahlreichen, denn jedes Team hatte sich einen Spruch verpasst. Viele lagen mit ihrem Vorsatz daneben, oder hatten sich das anders vorgestellt. Zum Beispiel Deutschland: "Zusammen. Geschichte schreiben." René Hofmann hat die WM-Werbung analysiert.