bedeckt München 21°
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt":CDU-Debatte: Zum Dienst verpflichtet

Sieben Jahre nach der Aussetzung debattiert Deutschland wieder über Wehrpflicht. Und über eine allgemeine Dienstpflicht. Wie sinnvoll sind die Vorschläge der CDU?

Annegret Kramp-Karrenbauer ist seit etwas mehr als fünf Monaten Generalsekretärin der CDU. Seither führt sie viele Gespräche an der Parteibasis, um Ideen und Anregungen für das neue Grundsatzprogramm der CDU zu sammeln. Und plötzlich diskutiert Deutschland wieder über die allgemeine Wehrpflicht. Oder sogar noch umfassender: über eine "allgemeine Dienstpflicht", bei der alle jungen Frauen und Männer ein Jahr für die Gesellschaft arbeiten müssten, entweder bei der Bundeswehr oder in einer sozialen Einrichtung. Wie sinnvoll diese Forderungen sind und wie es um das freiwillige Engagement in Deutschland steht, kommentiert Joachim Käppner aus der SZ-Innenpolitik im Podcast.

Weitere Themen: Uigure zu unrecht abgeschoben, Erdbeben in Lombok, US-Sanktionen gegen Iran starten.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Leserdiskussion Braucht Deutschland eine allgemeine Dienstpflicht?

Leserdiskussion

Braucht Deutschland eine allgemeine Dienstpflicht?

In der CDU wird über verschiedene Modelle einer Wehr- oder Dienstpflicht diskutiert - für Männer und Frauen. Opposition und Wehrbeauftragte kritisieren die Idee.