SZ am Abend:Nachrichten am 03. Juni 2024

Lesezeit: 2 min

Auf einer Straße in Miedelsbach in Baden-Württemberg stehen Fahrzeuge, die durch das Hochwasser weggespült wurden. (Foto: dpa)

Was heute wichtig war.

Von Franka Bals

Was heute wichtig war

Hochwasserkatastrophe in Süddeutschland: Zahl der Toten steigt. In Baden-Württemberg bergen Einsatzkräfte zwei Leichen aus einem leer gepumpten Keller, auch in Bayern gibt es zwei Todesopfer. Bei einem Besuch in Reichertshofen dankt Bundeskanzler Scholz den Helfern und sagt den Betroffenen Hilfe zu. Meteorologen erwarten im Süden Deutschlands mehr Regen. Zum Liveblog

  • Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbands Bayern im Interview: „Wir halten durch“ (SZPlus)

EXKLUSIV Handy des Angreifers in Mannheim liefert Verdacht auf islamistischen Hintergrund. Nach dem Tod eines Polizisten, der in Mannheim mit einem Messer attackiert wurde, werden in der Politik Forderungen nach harten Konsequenzen laut. Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Wiese schlägt mehr Messerverbotszonen und Abschiebungen nach Afghanistan vor. Bundeskanzler Scholz kündigt an, den Rechtsstaat "mit allem, was wir zur Verfügung haben", verteidigen zu wollen. Zum Artikel (SZPlus)

Tausende Touristen von Insolvenz des Reiseveranstalters FTI betroffen. Deutschlands drittgrößter Reiseveranstalter ist in die Pleite gerutscht. Das Unternehmen hat den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens eingereicht. Noch nicht begonnene Reisen würden voraussichtlich nicht mehr oder nur teilweise stattfinden, teilt das Unternehmen mit. Zum Artikel (SZ Plus)

Expertenrat geht von einem Verfehlen der Klimaziele für 2030 aus. Anders als die Bundesregierung geht der Expertenrat für Klimafragen davon aus, dass Deutschland seine Klimaziele bis 2030 verfehlt. Dass die Bundesrepublik bei einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen von 2021 bis 2030 derzeit auf Zielkurs sei, könne man nicht bestätigen, erklären die Experten. Das Beratergremium hat per Gesetz die Aufgabe, die zur Verfügung stehenden Daten zu prüfen. Zum Artikel (SZPlus)

Boxer und Box-Trainer Manfred Wolke ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Als Sportler wie als Trainer hat Manfred Wolke große Erfolge gefeiert. 1968 holt Wolke olympisches Gold für die DDR. Als Trainer nimmt seine Karriere nochmal mehr an Fahrt auf. Zusammen mit seinem Schüler Henry Maske wird Wolke nach der Wiedervereinigung im Privatsender RTL berühmt. Zum Artikel (SZPlus)

Österreichs Ex-Kanzlerin Brigitte Bierlein ist tot. Die Verfassungsrichterin ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Bierlein hatte 2019 wenige Tage nach dem Fall der ersten Regierung von Ex-Kanzler Sebastian Kurz im Zuge der Ibiza-Affäre das Amt übernommen. Kanzler Karl Nehammer kondoliert auf der Plattform X mit den Worten: "Unser Land ist ihr zu großem Dank verpflichtet!". Zum Artikel

Weitere wichtige Themen des Tages

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Alle Nachrichten im Überblick
:SZ am Morgen & Abend Newsletter

Alles, was Sie heute wissen müssen: Die wichtigsten Nachrichten des Tages, zusammengefasst und eingeordnet von der SZ-Redaktion. Hier kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: