bedeckt München 20°
vgwortpixel

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

US-Kapitänin Megan Rapinoe stemmt den WM-Pokal in die Höhe.

(Foto: AP)

Was heute wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

US-Frauen werden zum vierten Mal Fußball-Weltmeister. Die Amerikanerinnen siegen gegen die Niederlande mit 2:0 und verteidigen ihren Titel von 2015. Megan Rapinoe schießt das erste Tor des Tages und wird als beste Torschützin und als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Aus Lyon berichtet Anna Dreher.

EXKLUSIV Was im Geständnis von Stephan E. stand. Der mutmaßliche Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke soll die Tat schon länger geplant haben. Mindestens zwei Mal, 2017 und 2018, sei er schon mit Mordabsicht zu Lübcke gefahren - und war demnach später froh, ihn nicht ermordet zu haben. Sein Geständnis zog er inzwischen zurück. Von Georg Mascolo, Katja Riedel und Ronen Steinke

Konservativer Mitsotakis erringt wohl absolute Mehrheit in Griechenland. Nach Auszählung von etwa 95 Prozent der Stimmen kommt der bisherige Oppositionsführer mit seiner Nea Dimokratia auf knapp 40 Prozent, was eine klare Mehrheit der 300 Sitze im Parlament bedeuten würde. Premier Tsipras erhält mit seiner linken Syriza demnach 31,6 Prozent. Aus Athen berichtet Christiane Schlötzer.

EXKLUSIV Verbraucherschützer für höhere Spritpreise. Verbraucherschützer befürworten die CO₂-Bepreisung fossiler Energien wie Heizöl, Erdgas, Benzin und Diesel. Die Pläne von Umweltministerin Schulze sehen vor, die Preise bis 2030 um insgesamt 50 Cent pro Liter anzuheben. In gut zehn Jahren würde ein Liter Diesel damit etwa 1,80 Euro kosten. Von Markus Balser

Neuer Vermittlungsversuch zwischen Máduro und Guaidó. Vertreter der venezolanischen Regierung und des selbsternannten Präsidenten verhandeln von dieser Woche an auf Barbados. Die Gespräche finden unter der Vermittlung Norwegens statt. Zur Nachricht

Erhebliche Ungleichheiten zwischen deutschen Regionen. Zu diesem Schluss kommt die Untersuchung einer von der Bundesregierung eingesetzten Kommission laut einem Bericht der Funke-Mediengruppe. Demnach bestehen "erhebliche Disparitäten in den regionalen Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten, bei der Verkehrs- und Mobilfunkanbindung und beim Zugang zu Angeboten der Grundversorgung und Daseinsvorsorge". Zur Nachricht

Was wichtig wird

Türkischer Präsident Erdoğan besucht Bosnien. In Bosnien-Herzegowina machen die zumeist muslimischen Bosniaken die Hälfte der Bevölkerung aus. Die im muslimisch-kroatischen Landesteil dominierende nationalistische Partei SDA pflegt enge Beziehungen zu Erdoğan.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier besucht die USA. Geplant sind bis Freitag wirtschafts- und handelspolitische Gespräche mit Regierungsvertretern in Washington sowie Besuche von Unternehmen und Start-ups im Silicon Valley. Am Montag soll der CDU-Politiker eine Testfahrt mit einem autonomen Fahrzeug absolvieren und ist außerdem in der Google-Zentrale zu Gast.

Weltstrafgericht in Den Haag fällt Urteil zu Ex-Rebellenchef im Kongo. Bosco Ntaganda wird schwerster Kriegsverbrechen beschuldigt. Darunter sind Massaker, Massenvergewaltigungen und der Einsatz von Kindersoldaten.

21. Ukraine-EU-Gipfel in Kiew. EU-Ratspräsident Tusk und EU-Kommissionspräsident Juncker werden erwartet. Für den neuen ukrainischen Präsidenten Selenskyj ist es das erste Treffen dieser Art. Themen sind die Lage im Kriegsgebiet in der Ostukraine sowie die Umsetzung von Reformen in der Ex-Sowjetrepublik.

Frühstücksflocke

Drahtesel auf Treidelpfaden. Einst zogen bis zu 60 Pferde die Schiffe auf der Donau stromaufwärts. Die Technik aber hat die Arbeit der Tiere entbehrlich gemacht. Die Treidelpfade, über die sie am Fluss entlangschritten, sind heute Touristenattraktionen. Jetzt hat dort der gemeine Drahtesel seinen Lebensraum. Monika Maier-Albang ist durch Ungarn geradelt und erklärt, wie die Donau zum Fahrrad-Fluss wurde.