bedeckt München 19°
vgwortpixel

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Andrea Nahles zum Fall Maaßen

SPD-Chefin Andrea Nahles erhält Rückendeckung aus den eigenen Reihen.

(Foto: dpa)

Was wichtig ist und wird: SPD lobt Nahles, Putin bietet Pipeline-Finanzierung an, Oktoberfest beginnt.

Was wichtig ist

SPD lobt Nahles' Umdenken im Fall Maaßen. Die Groko-Spitze spricht dieses Wochenende noch einmal über die Zukunft des Verfassungsschutzchefs. SPD-Chefin Nahles scheint damit ihre Kritiker beschwichtigt zu haben. CDU-Vize Bouffier hingegen findet, die Diskussion sei "so unnötig wie ein Kropf". Zur Nachricht. Das Modell "große Koalition" hat sich erschöpft, kommentiert Kurt Kister.

EXKLUSIV Putin bietet Finanzierung von Nord Stream 2 an. Hintergrund der russischen Finanzierungsofferte sind Drohungen aus Washington, auch das russische Energiegeschäft wegen der Wahlmanipulation 2016 mit Sanktionen zu belegen. Wenn Putin sein Versprechen wahrmacht, könnte Berlin jedoch Probleme mit der EU-Kommission bekommen. Die Einzelheiten

Rosenstein soll Abhöraktion gegen Trump vorgeschlagen haben. Der US-amerikanische Vize-Justizminister gerät deshalb in Bedrängnis. Präsident Trump hat schon länger nach einem Anlass gesucht, ihn zu entlassen. Dabei ist unklar, ob Rosenstein seine Aussagen 2017 überhaupt ernst gemeint hat, schreibt Johannes Kuhn.

Festnahmen nach tödlichem Fährunglück in Tansania. Mehr als 100 Menschen sind bei der Havarie auf dem Victoriasee ums Leben gekommen. Nun gibt es Hinweise, dass der Kapitän gar nicht an Bord war. Er soll das Ruder einem Laien überlassen haben. Zur Nachricht

EXKLUSIV Baerbock fordert Sicherheits-Pauschale im Fußball. Im SZ-Interview spricht die Grünen-Chefin über die Polizei-Kosten der Bundesliga, die Sportlandschaft in Deutschland und kritisiert den DFB im Umgang mit der Affäre um Mesut Özil. Lesen Sie hier eine Zusammenfassung und hier mit SZ Plus das ganze Interview.

Was wichtig wird

Bundesweite Demonstrationen gegen Erdoğan. Knapp eine Woche vor dem Staatsbesuch des umstrittenen türkischen Präsidenten in Deutschland wollen Gegner der türkischen Politik in neun Städten auf die Straße gehen. Am Nachmittag sind Demonstrationen in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, Essen, Bremen, Hannover, Stuttgart und Bielefeld angemeldet.

Von der Leyen bei Moorbrand auf Bundeswehr-Testgelände. Die Verteidigungsministerin will sich am Samstag ein Bild von dem Moorbrand machen. Nach Raketentests schwelt auf dem Moorgebiet seit mehr als zwei Wochen ein Feuer, inzwischen auf einer Fläche von 800 Hektar. Der Wind trägt den Rauch kilometerweit in die Umgebung. Ermittler durchsuchen bereits das Bundeswehrgelände.

Oktoberfest in München beginnt. Wenn Oberbürgermeister Dieter Reiter am Samstagmittag das Fass ansticht, heißt es zum 185. Mal "Ozapft is'!" Wie jedes Jahr werden 2018 wieder Millionen Besucher auf der Theresienwiese erwartet. Violetta Simon erklärt, was für Dirndl und Lederhosen Frau und Mann dieses Jahr tragen dürfen. Mehr zur Eröffnung der Wiesn finden Sie in unserem Live-Ticker und auf der SZ-Themenseite zum Oktoberfest.

Frühstücksflocke

Hitler und Lenin wollen Bürgermeister werden. In einem peruanischen Dorf treten zwei Männer mit historisch belasteten Vornamen zur Bürgermeisterwahl an: Hitler Alba und Lenin Rodríguez. Alba beteuert, keinerlei Sympathien für Adolf Hitler zu hegen, und bedauert, diesen Namen zu tragen. Sein Vater habe ihm den Namen wohl gegeben, weil er international klinge - jedoch den historischen Kontext nicht gekannt. Lenin Rodríguez, ein bisher unbekannter Bürger, hat offenbar vergeblich versucht, die Kandidatur Albas wegen formaler Mängel anzufechten.