bedeckt München 21°

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Hypercars bei Münchner Autohändler Korruption Malaysia

Hochmotorisierte, schöne und sehr teure Sportwagen im Schaufenster: beschlagnahmte Hypercars.

(Foto: Robert Haas)

Was heute wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

EXKLUSIV Luxusautos im Millionenwert nahe München beschlagnahmt. Eigentümer soll Khadem al-Qubaisi sein. Dem Mann aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wird vorgeworfen, an der Plünderung des malayischen Staatsfonds 1MDB beteiligt gewesen zu sein. Es handelt sich um einen der größten Korruptionsskandale der Geschichte. Eine Summe von sechs Milliarden Dollar steht im Raum. Von Benedict Witzenberger

Rettungsschiff Open Arms legt in Lampedusa an. Nach drei Wochen auf dem Mittelmeer ordnete die italienische Staatsanwaltschaft die Anlandung des Schiffes an. Alle 83 Flüchtlinge dürfen an Land. Mehrere europäische Staaten hatten sich dazu bereit erklärt, die Menschen aufzunehmen. Mehr dazu

US-Regierung genehmigt Export von Kampfjets nach Taiwan. Die USA stärken mit der Lieferung von 66 F16/D-Kampfflugzeugen die Verteidigung des Inselstaats vor der Küste Chinas. Die Regierung in Peking, die Taiwan beansprucht, kritisiert das Geschäft und kündigt nicht näher definierte "Gegenmaßnahmen" an. Zur Nachricht

Trump sagt Treffen mit dänischer Regierungschefin ab - wegen Grönland. Weil Dänemark nicht über einen Verkauf Grönlands verhandeln will, verschiebt US-Präsident Trump einen Besuch in dem Land auf unbestimmte Zeit. Mehr Infos

SZ PLUS Lufthansa erwartet steigende Nachfrage nach Flugreisen.Vorstandschef Carsten Spohr sieht der Zukunft seiner Branche trotz aller Vorwürfe im Zusammenhang mit dem Klimawandel gelassen entgegen. Die CO₂-Emissionen seines Unternehmens will er dennoch senken. Interview von Jens Flottau. Spohr nimmt heute an der ersten Nationalen Luftfahrtkonferenz am Flughafen Leipzig-Halle teil. Erwartet werden Bundeskanzlerin Merkel, Verkehrsminister Scheuer und Wirtschaftsminister Altmaier.

Gericht lehnt Berufung von katholischem Kardinal Pell ab. Das Urteil gegen den australischen Geistlichen bleibt damit in Kraft. Der ehemalige Finanzchef des Vatikans war wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt worden. Zur Meldung

Was wichtig wird

Merkel empfängt britischen Premier Johnson zum Antrittsbesuch. Wichtigstes Thema des Treffens dürfte der Brexit sein. Johnson war am Dienstag mit dem Wunsch nach einer Änderung des Ausstiegsvertrags bei der EU und der Kanzlerin auf Ablehnung gestoßen. Der neue Premier forderte abermals die Streichung der Garantieklausel für eine offene Grenze auf der irischen Insel.

Kabinett stimmt über Soli-Teilabschaffung ab. Laut dem Gesetzentwurf von Finanzminister Scholz soll der Solidaritätszuschlag für 90 Prozent der Steuerzahler entfallen. Weitere 6,5 Prozent sollen ihn nur noch teilweise bezahlen. Mehr Infos zu den Plänen

Maas trifft russischen Außenminister Lawrow in Moskau. Die beiden Chefdiplomaten sprechen über den Ukraine-Konflikt, die Lage in Syrien und das iranische Atomprogramm. Maas bleibt bis Donnerstag in der russischen Hauptstadt, er will auch mit Vertretern der Zivilgesellschaft zusammenkommen.

Frühstücksflocke

Freihändig mit bis zu 40 Sachen durch die Stadt. Motorisierte Skateboards sind deutlich schneller als E-Scooter. Offiziell erlaubt sind sie nicht. Doch wer weiß mittlerweile überhaupt noch, womit man legal durch die Straßen rollen darf? Von Marco Völklein