bedeckt München -2°

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Die Vorbereitungen für Joe Bidens feierliche Amtseinführung in Washington laufen.

(Foto: AP)

Was wichtig ist und wird.

Von Tobias Dirr

Was wichtig ist

FBI warnt vor bewaffneten Protesten zu Bidens Amtseinführung. In der internen Warnung heißt es US-Medien zufolge, dass es in den Hauptstädten aller Bundesstaaten zu Gewalt kommen könnte. Aktuelle Meldungen zur US-Wahl. Präsident Trump und sein Vize haben erstmals seit dem Sturm auf das Kapitol wieder miteinander gesprochen. Pence muss entscheiden, ob er den abgewählten US-Präsidenten aus dem Oval Office wirft oder ihn weitermachen lässt, analysiert Thorsten Denkler.

USA setzen Kuba wieder auf Terrorliste. Wenige Tage vor dem Ende seiner Amtszeit verschärft Präsident Trump erneut den Kurs gegen das Nachbarland. Sein Nachfolger Biden dürfte wieder mehr Annäherung anstreben. Kuba war erst 2015 von der US-Terrorliste gestrichen worden. Die Regierung in Havanna reagiert empört. Mehr Informationen

EXKLUSIV Abgasskandal: US-Behörden sollen VW geschont haben. Dem Autokonzern ist es im Verlauf der Abgasaffäre gelungen, die Veröffentlichung einiger Untersuchungsergebnisse zu verhindern, die ihn stark belasteten. Das geht aus einem als streng vertraulich eingestuften Vorstandspapier hervor. Das Justizministerium in Washington habe aufgrund des positiven Verhandlungsverlaufs einige "schwerwiegende" und Volkswagen "belastende Umstände" nicht in eine öffentliche Darstellung der Fakten aufgenommen. Von Klaus Ott

Verdacht der Freiheitsberaubung in einer Behinderteneinrichtung: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 145 Beschuldigte. Im nordrhein-westfälischen Bad Oeynhausen sollen Bewohner ohne richterlichen Beschluss eingesperrt oder auf Stühlen und Matten fixiert worden sein. Teilweise wurde offenbar auch Reizgas eingesetzt. Zur Meldung

EXKLUSIV Ehemaliger Airbus-Chef Enders wird Aufsichtsrat beim Flugtaxiunternehmen Lilium. Das Unternehmen arbeitet an einem viersitzigen, voll elektrisch angetriebenen Flugzeug mit einer Reichweite von bis zu 300 Kilometern, das auf Shuttle-Flügen im Regionalverkehr eingesetzt werden soll. Die Pläne werden in der Fachwelt teilweise mit großer Skepsis verfolgt, schreibt Jens Flottau.

EXKLUSIV Schufa plant neuen Anlauf für umstrittenes Datenprojekt. Mit dem Projekt "Schufa Check Now" will die Auskunftei Konten der Deutschen durchstöbern und analysieren. Nachdem das Projekt zunächst bei den Landesdatenschützern in Bayern vorgestellt wurde und Berichte viel Kritik aufwirbelten, wurde sie auch bei der Behörde in Hessen vorstellig. Diese gilt allgemein als unternehmensfreundlicher und hat sich bei heiklen Vorhaben bereits auf die Seite der Auskunfteien geschlagen. Deutschlands oberster Verbraucherschützer ist empört, berichtet Nils Wischmeyer.

Das Wichtigste zum Coronavirus

Forscher: Italienerin schon im November 2019 mit Corona infiziert. Untersuchungen einer alten Hautprobe zeigen: Das Coronavirus hat Italien wohl schon deutlich früher erreicht als gedacht. Wissenschaftler sprechen sogar vom "ältesten Beweis für das Vorhandensein des Sars-CoV-2-Virus beim Menschen". Weltweite Meldungen im Überblick

Warum hat der Lockdown nichts gebracht? Seit fast einem Monat befindet sich Deutschland wieder im harten Lockdown, doch die Infektionszahlen bleiben hoch. Was ist anders als im Frühjahr? Von Christina Kunkel

Außerdem wichtig

Was wichtig wird

Fortsetzung des Prozesses um den Mord an Lübcke. Vor dem Oberlandesgericht Frankfurt plädieren die Nebenkläger. Angeklagt als mutmaßlicher Haupttäter ist Stephan Ernst. Laut Anklage handelte er aus rechtsextremistischen Motiven. Mitangeklagt wegen Beihilfe ist Markus H. Der CDU-Politiker Lübcke war im Juni 2019 auf der Terrasse seines Wohnhauses in Nordhessen mit einem Kopfschuss getötet worden.

Prozess um Mord im Berliner Tiergarten wird fortgesetzt. Angeklagt ist ein 55-Jähriger, der einen Tschetschenen mit georgischer Staatsbürgerschaft in der Berliner Parkanlage erschossen haben soll. Die Bundesanwaltschaft geht von einem Auftrag staatlicher Stellen der Zentralregierung der Russischen Föderation aus.

Frühstücksflocke

Die Boiler von Burnley. Allein 2018 starben nach Angaben der Klimastiftung "E3G" etwa 3000 Briten, weil sie sich notwendige Reparaturen oder Heizkosten nicht leisten konnten. Für Menschen, die dieser Gefahr ausgesetzt sind, macht der britischer Klempner James Anderson alle Reparaturen gratis und zahlt sogar ihre Heizrechnungen. Von Alexander Menden

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema