bedeckt München 21°

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Deutsche Bahn Coronavirus Berlin, DEU, 27.05.2020 - Zugbegleiter der Deutschen Bahn tragen Gesichtsmasken am Bahnsteig

Zugbegleiter sollen im Zug dafür sorgen, dass Reisende ihre Masken tragen und Abstand halten. In der Realität ist das aber schwer durchsetzbar. Es fehlt die Handhabe.

(Foto: imago images/Jochen Eckel)

Was wichtig ist und wird.

Von Julia Hippert

Die News zum Coronavirus

EXKLUSIV Grüne fordern strengere Corona-Regeln in Zügen. So müsse die Bundespolizei kontrollieren, ob Fahrgäste eine Schutzmaske tragen und auch Bußgelder verhängen können, heißt es in einem Fünf-Punkte-Plan der Grünen, der der Süddeutsche Zeitung vorliegt. Wer sich weigert eine Maske zu tragen, soll von der Polizei des Zuges verwiesen werden dürfen. Die Details

Warten auf das Gegenmittel. Hersteller potenzieller Corona-Impfstoffe überbieten sich geradezu mit Erfolgsmeldungen. Aber wie weit ist die Forschung tatsächlich und wann könnte ein Impfstoff verfügbar sein? Von Kathrin Zinkant (SZ Plus)

Kosovos Ministerpräsident Hoti mit Coronavirus infiziert. Allerdings zeige er bis auf einen leichten Husten keine Symptome. Der Regierungschef kündigte an, die kommenden zwei Wochen in Quarantäne zu verbringen und von zu Hause aus zu arbeiten. Großbritannien führt Covid-19-Schnelltests ein. Weitere Meldungen aus aller Welt

Außerdem wichtig:

Was sonst noch wichtig ist

Zahl der Kohlekraftwerke weltweit sinkt erstmals. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Klimaschutz-Organisationen "Global Coal Plant Trackers" und "Global Energy Monitor". Der Rückgang sei vor allem auf Europa zurückzuführen. China hingegen hat in der ersten Hälfte dieses Jahres entgegen dem globalen Trend die Kapazitäten erweitert. Kohlekraftwerke sind für etwa 40 Prozent des weltweiten Ausstoßes an CO₂ verantwortlich. Zur Meldung

US-Astronauten im Golf von Mexiko gelandet. Zwei Monate nach dem ersten bemannten Start des von der Privatfirma SpaceX entwickelten Raumschiffs Crew Dragon zur ISS sind beide US-Astronauten wieder zurück auf der Erde. Die Details

Berliner Stadtentwicklungssenatorin Lompscher tritt zurück. Die Linke-Politikerin begründete dies am Sonntagabend in einer Mitteilung mit Fehlern bei der Abrechnung ihrer Bezüge aus Verwaltungsrats- und Aufsichtsratstätigkeit. Sie habe es über Jahre versäumt, Vergütungen für Aufsichtsratsposten in landeseigenen Unternehmen wie vorgeschrieben an die Landeskasse zurückzuzahlen. Mehr dazu

EXKLUSIV Obergrenze für Fußballergehälter erlaubt. Ein Salary Cap im Fußball sei mit dem EU-Recht leider nicht vereinbar, lautet das Totschlagargument der Branche. Doch nun zeigen zwei Gutachten des Bundestags: Eine Limitierung der Millionengagen ist möglich. Die Einzelheiten von Thomas Kistner

Was wichtig wird

Schulbeginn in Mecklenburg-Vorpommern. Es ist das erste Bundesland, in dem nach den Sommerferien wieder der Unterricht startet. Abhängig von der Entwicklung der Corona-Infektionszahlen soll dann auch die 1,50-Meter-Abstandsregel aufgehoben werden. Die Kultusminister der Länder haben vereinbart, dass die Schulen nach den Ferien trotz der Corona-Pandemie in den Regelbetrieb zurückkehren. Zuletzt hatte sich Bundesbildungsministerin Karliczek für eine Maskenpflicht an Schulen ausgesprochen.

Trauerfeier der Stadt München für den früheren SPD-Chef Hans-Jochen Vogel. An der Trauerfeier im Gasteig nehmen unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder, Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, SPD-Bundesvorsitzender Norbert Walter-Borjans sowie Innenminister Joachim Herrmann teil. Der Münchner Alt-Oberbürgermeister und Ehrenbürger ist am 26. Juli im Alter von 94 Jahren gestorben.

Neueröffnung der Autobahnbrücke in Genua. Zwei Jahre nach dem Einsturz des Ponte Morandi mit 43 Toten wird das neue Viadukt eröffnet. Dass Genehmigung und Bau so schnell vonstatten gingen, ist für Italien ungewöhnlich. Am Viadotto Genova San Giorgio, wie der Name der neuen Brücke lautet, hängen auch einige Hoffnungen, schreibt Oliver Meiler. (SZ Plus)

Frühstücksflocke

Die Weltrettung kommt später. Die Innovationsindustrie in Japan hat sich der vordringlichsten Themen der Corona-Krise angenommen. Nach Schwimmmasken für Bademeister hat jetzt Karaoke-Singen endlich wieder Sinn. Zur Kolumne "Alles Gute" von Thomas Hahn

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite