bedeckt München 27°

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Protest mit Abstand: Die Demo auf dem Cannstatter Wasen am Samstag in Stuttgart.

(Foto: AFP)

Was wichtig ist und wird.

Von Martin Anetzberger

Das Wichtigste zum Coronavirus

Ansteckungsrate in Deutschland steigt auf 1,1. Das Robert-Koch-Institut teilte allerdings mit: Wegen der statistischen Schwankungen könne noch nicht bewertet werden, ob sich der während der letzten Wochen sinkende Trend der Neuinfektionen weiter fortsetzt - oder es zu einem Wiederanstieg der Fallzahlen kommt. Die Entwicklung müsse in den nächsten Tagen sehr aufmerksam beobachtet werden. Die Entwicklungen in Deutschland im Newsblog

Fußballteam von Dynamo Dresden muss zwei Wochen in Quarantäne. Zwei Profis des Zweitligisten wurden positiv auf das Virus getestet. Weil bereits zwei Trainingseinheiten unter "Vollkontakt" stattfanden, darf das Team jetzt weder trainieren noch am kommenden Spieltag teilnehmen. Mehr dazu

Trumps Corona-Experte geht in "modifizierte Quarantäne". Anthony Fauci, der 79-jährige Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID), bestätigte, dass er von zu Hause aus arbeiten werde. Ein Test bei Fauci war negativ. Er werde nun regelmäßig getestet. Mehr Nachrichten aus aller Welt

Außerdem wichtig:

Was außer dem Coronavirus noch wichtig ist

Anschläge in Waldkraiburg: 25-Jähriger unter dringendem Tatverdacht. Nach den Attacken auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber in der bayerischen Stadt wurde am Bahnhof in Mühldorf am Inn ein Mann festgenommen. Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Nach Angaben der Polizei hatte der Mann "Explosivstoffe" im Gepäck. Zur Nachricht

Rechtsextremer greift Journalisten an. Mehrere Menschen haben in Dortmund trotz eines Polizeiverbots gegen Corona-Beschränkungen demonstriert. Ein Rechtsextremer ging dabei der Polizei zufolge auf ein Presseteam los. Der Mann habe gegen die Kamera der Journalisten geschlagen und eine Person leicht verletzt. Zur Meldung

75 Jahre SZ. Die Süddeutsche Zeitung wird in diesem Jahr 75 Jahre alt. Täglich prüfen Dutzende Köpfe und Blicke in einem strengen, aber bewährten Verfahren, ob und wie es eine Meldung in die Zeitung oder auf die Homepage schafft. Eine Führung durch den Nachrichtenbetrieb. Was wollten Sie schon immer über die SZ wissen? Wir beantworten die Fragen unserer Leserinnen und Leser.

Was wichtig wird

Internationaler Muttertag. Der Tag geht auf die Idee der Amerikanerin Anna Jarvis zurück, die ihrer Mutter ein Denkmal setzen wollte. 1914 wurde der Muttertag in den USA zum nationalen Gedenktag ausgerufen. Seit dem 13. Mai 1923 wird der Muttertag in Deutschland gefeiert. 1933 wurde er zum offiziellen Feiertag erklärt.

Johnson hält Rede zum Vorgehen in der Corona-Krise in Großbritannien. Der britische Regierungschef gerät mit seinen Plänen für eine Lockerung der Ausgangsbeschränkungen zunehmend in die Kritik. Die Regierung hatte angekündigt, dass die Maßnahmen nur minimal gelockert werden. Großbritannien ist mit mehr als 30 000 Toten das am schlimmsten von der Pandemie betroffene Land in Europa.

Frühstücksflocke

Wenn Batman in der Video-Konferenz Platz nimmt. Cara Fields' Ehemann verkleidet sich täglich für die Konferenzen seiner Frau. Im Hintergrund ist er mal als Cowboy, mal als Yeti zu sehen. Inzwischen bekommt er neue Kostüme zugeschickt. Mehr dazu auf jetzt.de

© SZ.de/afis

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite