bedeckt München 12°

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Bei der Unterzeichnung im Garten des Weißen Hauses (von links): Bahrains Außenminister Abdullatif al-Sajani, Israels Premier Benjamin Netanjahu, US-Präsident Donald Trump und VAE-Außenminister Abdullah bin Sajid.

(Foto: AP)

Was wichtig ist und wird.

Von Julia Hippert

Was wichtig ist

Emirate und Bahrain unterzeichnen Abkommen mit Israel. Mit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen normalisieren die drei Staaten ihr Verhältnis. Die Zeremonie fand im Garten des Weißen Hauses statt. US-Präsident Trump, der bei der Annäherung vermittelt hatte, spricht von einem "unglaublichen Tag für die Welt". Mehr dazu. Frieden in der Region kann es aber nur mit einer Verständigung mit den Palästinensern geben, kommentiert Peter Münch.

US-Wissensmagazin gibt erstmals Wahlempfehlung ab. Der Scientific American sprach sich am Dienstag in einem auf der Website veröffentlichten Text für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Biden aus. Es ist das erste Mal in seiner 175-jährigen Geschichte, dass das Magazin eine Wahlempfehlung für einen Präsidentschaftskandidaten abgegeben hat. Weitere Meldungen zur US-Wahl

SPD-Prestigeprojekt droht zu scheitern. Die Verringerung der sachgrundlosen Befristung bei Arbeitsverträgen ist eine Herzensangelegenheit der SPD. Nun aber gibt es Hinweise darauf, dass es mit einer strengeren Regulierung in dieser Legislaturperiode womöglich nichts mehr wird. Das Arbeitsministerium sieht die Bekämpfung der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen im Fokus und die nächste Bundestagswahl rückt immer näher. Die Details von Henrike Roßbach

Apple stellt neue Uhr und neues iPad vor. Mit dem Slogan "Wie die Zeit vergeht" stellt das Unternehmen die sechste Generation seiner Smartwatch vor. Zusätzlich präsentiert Apple zwei neue Abo-Dienste: ein Fitness-Programm und ein umfassendes Abo aller Apple-Dienste, von Musik bis Cloud. Auf die Vorstellung eines neuen iPhones müssen die Kunden allerdings noch warten. Mehr dazu von Helmut Martin-Jung

Kim Kardashian friert ihre Facebook- und Instagram-Konten ein. Sie könne nicht zusehen, wie auf den Plattformen Hass, Propaganda und Fehlinformationen verbreitet werden - von Gruppen, die Amerika spalten wollen, schreibt die 39-Jährige auf Twitter. Die Einzelheiten

Die News zum Coronavirus

Impfkommission erwartet mehrere Impfstoffe in Deutschland. Angesichts der großen Zahl von potenziellen Sars-CoV-2-Impfkandidaten vermutet die Ständige Impfkommission beim Robert Koch-Institut, dass am Ende in Deutschland mehrere Impfstoffe zugelassen werden könnten. Dabei könne es sein, dass einzelne Impfstoffe insbesondere für bestimmte Bevölkerungsgruppen geeignet wären - zum Beispiel für Ältere. Weitere Meldungen aus Deutschland

Trump spricht von Covid-Impfstoff in "drei oder vier Wochen". Zwei Pharmakonzerne hatten vergangene Woche bekräftigt, möglicherweise bereits im Oktober die Zulassung für einen gemeinsamen Impfstoff beantragen zu wollen. Derweil hat der Microsoft-Gründer Bill Gates in einem Interview gesagt, dass er der US Food and Drug Administration, die für die Zulassung von Impstoffen zuständig ist, nicht mehr traue. Sie sei seiner Ansicht nach Opfer einer Präsidentschaft geworden, die Wissenschaft und Medizin heruntergespielt oder abgetan hat, um daraus politisches Kapital zu schlagen. Mehr dazu

Außerdem wichtig:

Was wichtig wird

Horst Seehofer wegen Lage in Moria im Innenausschuss des Bundestages. Die Parlamentarier befragen den Bundesinnenminister über die Lage auf Lesbos und die Folgen für Deutschland. Tags zuvor hatten sich Union und SPD auf die Aufnahme weiterer Flüchtlinge geeinigt, die allerdings nicht aus dem abgebrannten Lager stammen sollen. Aus der Unionsfraktion gibt es Kritik am deutschen Alleingang, berichtet Robert Roßmann.

Jahresbericht zum Tag der Deutschen Einheit. Nachdem sich das Kabinett damit befasst, stellt der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz, den Bericht am Vormittag vor. Laut Jahresbericht dauert der wirtschaftliche Aufholprozess im Osten an. Zwar wird auf bedeutende Fortschritte verwiesen, etwa bei der Beschäftigung. Die Wirtschaftskraft im Osten liege noch erheblich unter dem gesamtdeutschen Niveau. Es gebe anhaltende Unterschiede zwischen alten und neuen Länder - dies gelte etwa für die Bewertung der Demokratie oder die Verbreitung rechtsextremistischer Orientierungen.

Von der Leyen hält Rede zur Lage der EU. Die Kommissionspräsidentin hält ihre erste Rede zur Lage der Europäischen Union seit ihrem Amtsantritt 2019. Die großen Themen dürften die Corona-Krise, Migration und Investitionen in die Zukunft sein. Die CDU-Politikerin will außerdem Brüssels großen grünen Plan vorstellen, mit dem der Ausstoß der Schadstoffe in Europa gedrückt werden soll. Mehr dazu von Karoline Meta Beisel

Japanisches Parlament wählt neuen Regierungschef. Der bisherige Regierungssprecher Yoshihide Suga war am Montag als Nachfolger von Partei- und Regierungschefs Shinzo Abe zum neuen Vorsitzenden der regierenden Liberaldemokratischen Partei LDP gewählt worden. Wegen der Mehrheit der LDP im maßgebenden Unterhaus des Parlaments ist ihm seine Ernennung auch zum Regierungschef sicher. Medienberichten zufolge will er Schlüsselressorts wie das Finanz- und Außenministerium mit den bisherigen Amtsinhabern besetzen. Mehr dazu von Thomas Hahn

Frühstücksflocke

Warum wenig Sprachkenntnisse manchmal auch reichen. Unsere Autorin findet: Es ist großartig, auch mit nur wenigen Vokabeln Sprachwissen einfach mal loszuquatschen. Eine Liebeserklärung an das Sprachniveau A1 von Eva Hoffmann

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite