bedeckt München 31°

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Gavin Newsom

Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom

(Foto: Hector Amezcua/AP)

Was wichtig ist und wird.

Von Juri Auel

Coronavirus

Kaliforniens Gouverneur führt weitere Beschränkungen ein. Wegen der rasanten Ausbreitung des Virus werden Lockerungen rückgängig gemacht und Restaurants, Kinos, Zoos und Museen müssen den Innenbetrieb einstellen. Bars müssen ganz schließen. Weltweite Meldungen im Überblick

Hoffnung auf länger wirksamen Impfstoff gedämpft. Bluttests der ersten Corona-Patienten zeigen ein deutliches Absinken der Anzahl von neutralisierenden Antikörpern im Blut. Von Christina Kunkel

Weiter wichtig bei Corona

Was sonst noch wichtig ist

Merkel: Wiederaufbaufonds muss etwas Wuchtiges sein. Beim Besuch des italienischen Premiers Conte fordert die Kanzlerin besondere Anstrengungen für einen Finanzpakt zum Wiederaufbau nach der Corona-Krise. Bisher ist geplant, dass aus einem schuldenfinanzierten EU-Wiederaufbaufonds 500 Milliarden Euro an Zuschüssen und 250 Milliarden Euro an Krediten ausgezahlt werden können.

Trump drängt auf großen Parteitag. Die Demokraten haben den Nominierungsparteitag für Joe Biden auf ein Mindestmaß geschrumpft. Die Republikaner aber arbeiten immer noch an der größtmöglichen Bühne für den US-Präsidenten - trotz Corona, berichtet Thorsten Denkler.

Verhärtete Fronten im Handelsstreit. In den amerikanisch-chinesischen Beziehungen brennt es: Im Handelsstreit gibt es nur ein dürftiges Teilabkommen. Hinzu kommen die Auseinandersetzung über Pekings Vorgehen in Hongkong sowie der Vorwurf der Amerikaner, Tech-Anbieter wie Huawei und Tiktok sammelten Daten von US-Bürgern, um sie an die kommunistische Führung weiterzureichen. Von Christoph Giesen und Claus Hulverscheidt (SZ Plus)

"Wenn Europa jetzt kraftvoll handelt, ist es noch nicht zu spät." US-Konzerne sammeln Daten ihrer Kunden, China die Daten der ganzen Bevölkerung. Zeit, dass Europa einen besseren digitalen Raum schafft. Ein Gespräch mit Thomas Hofmann und Ulrich Wilhelm, zwei der Initiatoren eines Grundsatzpapiers, das sich liest wie eine Kampfansage. Zum Interview von Caspar Busse und Andrian Kreye

"Glee"-Star Naya Rivera tot in See aufgefunden. Die Schauspielerin hatte in der vergangenen Woche ein Boot gemietet, um mit ihrem Sohn auf den Lake Piru nahe Los Angeles zu fahren. Stunden später wurde der Vierjährige alleine schlafend an Bord entdeckt - von der Mutter fehlte jede Spur. Mehr dazu

Bericht: Erneut Daten für Drohschreiben aus hessischem Polizeicomputer abgerufen. Von einem Rechner hessischer Ermittler seien persönliche Daten der Kabarettistin Idil Baydar abgerufen worden, die von Rechtsextremisten seit Monaten mit Schmäh- und Drohschreiben überzogen werde, berichtet die Frankfurter Rundschau. Bei einer Anwältin und einer Politikerin der Linken ist ähnliches geschehen. Die Einzelheiten

Was wichtig wird

Merkel trifft Söder am Chiemsee. Erstmals in ihrer Amtszeit nimmt die Kanzlerin an einer Sitzung des bayerischen Kabinetts teil. Sie findet in der Spiegelgalerie von Herrenchiemsee statt. Thematisch geht es bei dem Arbeitstreffen im vom bayerischen König Ludwig II. erbauten Schloss um die am 1. Juli begonnene deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Söder dürfte sich dort als Bundesbürger und möglicher Kanzlerkandidat inszenieren, kommentiert Detlef Esslinger.

Merkel spricht mit Spaniens Regierungschef Sánchez. Die Kanzlerin setzt ihre Vorbereitungstreffen für den EU-Gipfel zum Wiederaufbaufonds in der Corona-Krise fort. Merkel will Sánchez am frühen Abend im Kanzleramt treffen. Am Montag hatte sie bereits mit dem italienischen Premier Conte über Auswege aus dem Streit über die Milliardenhilfen beraten. Ob es bei dem Gipfel am Freitag und Samstag in Brüssel schon eine Entscheidung geben wird, ist offen.

Franzosen begehen Nationalfeiertag. Die traditionelle Militärparade auf der Prachtstraße Champs-Élysées fällt wegen der Corona-Krise aus. Stattdessen wird es eine militärische Feier geben, bei der auch Krankenhaus- und Pflegekräfte geehrt werden sollen. Zu Gast aus Deutschland sind Bundesgesundheitsminister Spahn und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Laschet.

Epstein-Vertraute Ghislaine Maxwell muss vor Gericht erscheinen. Die britische Millionenerbin soll junge Frauen für den inzwischen gestorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein angelockt und teils selbst missbraucht haben. Nun findet die erste Anhörung statt. Richterin Alison Nathan will ihr per Videoverbindung offiziell die Anklage vorlesen und über eine mögliche Freilassung auf Kaution entscheiden. Vorbericht von Thorsten Denkler

Frühstücksflocke

Kicker wird 100 Jahre alt - mit Fußball ist nicht zu spaßen. Das Magazin gehört untrennbar zum Bild des deutschen Fußballs wie dessen Idole Seeler, Beckenbauer und Matthäus - mit dem Unterschied, dass der Kicker auch nach seinem 100. Geburtstag garantiert nicht aufhören wird, den Fortgang des Spiels in Zahlen, Fakten und meistens nachrichtlich geformten Texten zu dokumentieren. Von Philipp Selldorf

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite