bedeckt München 15°

SZ Espresso:Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Der Containerhafen von Shanghai.

(Foto: AP)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

China verhängt neue Strafzölle auf US-Produkte. Die Regierung in Peking bezeichnet den Schritt als "Antwort auf den US-Unilateralismus und Handelsprotektionismus". China erhöht die Zölle auf Produkte im Wert von 60 Milliarden Euro. Zuvor hatte Präsident Trump die Strafzölle auf chinesische Einfuhren im Wert von 200 Milliarden Dollar von zehn auf 25 Prozent angehoben. Zum Text

Schweden nimmt Untersuchungen gegen Assange wieder auf. 2010 soll es zu einem sexuellen Übergriff gegen eine Schwedin gekommen sein. Die vorhergehenden Ermittlungen waren 2017 eingestellt worden, weil Assange sich im Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London befand. Am 11. April wurde er von der britischen Polizei in der Botschaft festgenommen. Zur Meldung

Regierung plant offenbar Mindestlohn für Azubis. Er soll ab 2020 zunächst 515 Euro monatlich betragen, in den Folgejahren jedoch stetig erhöht werden. Dort, wo es aktuell eine Tarifbindung gibt, soll es jedoch Ausnahmen geben - sodass einige Azubis weiterhin weniger als die Mindestvergütung bekämen. Zum Artikel. Lehrjahre müssen endlich Herrenjahre werden, kommentiert Hendrik Munsberg.

Zwei weitere Leichen in Armbrust-Fall gefunden. Am vergangenen Samstag wurden in einer Pension im niederbayerischen Passau drei Tote gefunden. Offenbar wurden sie durch Pfeile aus einer Armbrust getötet. Nun hat die Polizei in Niedersachsen in der Wohnung eines der Opfer zwei weitere Leichen gefunden. Mehr Hintergründe

Scheuer will Radfahren attraktiver machen. Dazu stellt der CSU-Verkehrsminister auf dem Radverkehrskongress in Dresden Ziele für den neuen Radverkehrsplan vor. Wer mit dem Auto auf Radwegen oder in zweiter Reihe parkt, soll künftig deutlich höhere Bußgelder zahlen. Außerdem soll der Bau von Radwegen vereinfacht werden. Von Markus Balser

Doris Day ist tot. Die amerikanische Sängerin und Schauspielerin verstarb im Alter von 97 Jahren. Sie war in den 1950er und 60er Jahren bekannt geworden, hauptsächlich durch unschuldige Liebeskomödien wie "Bettgeflüster" oder "Schick mir keine Blumen", aber auch den Hitchcock-Film "Der Mann, der zu viel wusste". Zum Nachruf von Fritz Göttler

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Viele Mütter würden gern mehr tun. Sie arbeiten häufig nur ein paar Stunden die Woche oder sind für ihren Job überqualifiziert. Die Politik könnte helfen, tut es aber nicht, kommentiert Alexander Hagelüken.

Aufstand der Frauen. Aus Münster in die Welt: Die Streikaktion "Maria 2.0" zeigt den wachsenden Unmut vieler katholischer Frauen über den Machtmissbrauch in ihrer Kirche. Von Matthias Drobinski

Polizei ermittelt wegen antifaschistischer Plakat-Aktion. In Dortmund tauchen am Samstag Plakate mit drastischen Bekenntnissen gegen Nazis auf. Auf den Bildern sind BVB-Akteure und das BVB-Logo zu sehen - der Verein bestreitet aber, mit der Aktion etwas zu tun zu haben. Zum Text

SZ-Leser diskutieren​

Mindestlohn für Auszubildende - längst überfällig? "Ja, das ist sehr wichtig! Und die Aufhebung von befristeten Arbeitsverträgen für junge Leute nach der Ausbildung ebenso", schreibt LITTLE JACK. Christian Adler meint: "Gerade die kleineren, mittleren Betriebe sehen in Azubis nur billige Vollarbeitskräfte. Deswegen wird es auch endlich Zeit für den Mindestlohn." Auf die Situation auf dem Ausbildungsmarkt blickend sagt H.P.Schreck über die Azubis: "Kann man die mit einem Mindestlohn noch locken?" Diskutieren Sie mit uns.