SZ Espresso: Das Wochenende kompakt Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Reisende müssen sich auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen.

(Foto: dpa)

Was an diesem Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat: Bundesweiter Bahn-Streik, Neuer CDU-Generalsekretär, Großdemos in Frankreich.

Von Xaver Bitz

Das Wochenende kompakt

Bundesweiter Bahn-Streik am Montagmorgen. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft will von 5 bis 9 Uhr streiken. Die EVG hatte am Samstag die Tarifverhandlungen mit der Bahn abgebrochen. Die Konkurrenzgewerkschaft GDL will weiter verhandeln. Von Markus Balser

Paul Ziemiak ist neuer CDU-Generalsekretär. Als erster amtierender Vorsitzender der Jungen Union wird er mit 62,8 Prozent der Stimmen auf den wichtigen Posten gewählt. Von Robert Roßmann. Die neue Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer kündigt an, nicht in allen Punkten den Kurs ihrer Vorgängerin fortsetzen zu wollen, sondern auch mal Kontra zu geben. Mehr dazu. Was die CDU auf ihrem Parteitag in Hamburg beschlossen hat, fasst Dominik Fürst zusammen.

Erneut Großdemonstrationen in Frankreich. Am vierten Samstag in Folge gehen die "Gelbwesten" im ganzen Land auf die Straße. Die Zahl der Demonstranten sinkt allerdings von bis zu 300 000 bei vorherigen Protesten auf 125 000 in ganz Frankreich. Nadia Pantel berichtet aus Paris

Trump entlässt Stabschef Kelly. Schon zum zweiten Mal wechselt der US-Präsident seinen Stabschef aus. Der ehemalige General Kelly soll zum Jahreswechsel gehen. Ein möglicher Nachfolger für ihn ist Nick Ayers, der bisherige Stabschef von Vizepräsident Mike Pence. Allerdings ist er bei seinen Kollegen im Weißen Haus eher unbeliebt, schreibt Thorsten Denkler.

Streit um UN-Migrationspakt sprengt Koalition in Belgien. Weil Premier Charles Michel das Abkommen unterzeichnen will, verweigern ihm die flämischen Nationalisten die Gefolgschaft. Weiterregieren will er trotzdem. Von Karoline Meta Beisel

Barley und Ullmann SPD-Spitzenkandidaten für die Europawahl. Auf der Delegiertenkonferenz der Sozialdemokraten erhielten sie 99 Prozent (Barley), beziehungsweise 97,4 Prozent (Bullmann) der Stimmen. Ärger hatte es im Vorfeld um die Vergabe der weiteren Plätze auf der SPD-Liste gegeben.

EXKLUSIV VW-Aufsichtsrat kommt Staatsanwaltschaft entgegen. Hans-Dieter Pötsch hat schon früh gegenüber der Staatsanwaltschaft ausgesagt. Damit verhält er sich untypisch für einen Top-Manager. Ein VW-Jurist belastet den Aufsichtsratschef mit seiner Aussage. Von Klaus Ott

3 aus 48 - Meistempfohlen am Wochenende

Schwarz-Rot-Gold gehört nicht den Nationalisten. Die Rechten wollen sich der Geschichte der deutschen Freiheitsbewegung bemächtigen. Diesem Versuch muss man entschieden entgegentreten - aber ohne dafür den Patriotismus wiederzubeleben. Eine Kolumne von Norbert Frei

Trump steckt offenbar hinter illegalen Zahlungen. Die Ankläger von Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen sehen Donald Trump als Auftraggeber illegaler Schweigegeldzahlungen. Die Dokumente offenbaren zudem neue Details in der Russland-Affäre. Von Thorsten Denkler

So klingt das Grollen des Windes auf dem Mars. Die Aufnahmen, die die Nasa nun veröffentlicht hat, stammen von der Mars-Sonde Insight. Auf dem Roten Planeten breitet sich Schall ganz anders aus als auf der Erde. Das hat mit der Zusammensetzung der Atmosphäre zu tun.

SZ-Leser diskutieren

Ihre Meinung zu den Protesten in Frankreich. Kensington Royal zeigt Verständnis für die Proteste und findet das Verhalten von Präsident Macron "skandalös und arrogant". Hans_im_Glueck steht den Demonstrationen ebenfalls positiv gegenüber: "Die gleichen Forderungen wären bei uns auch berechtigt. Der Deutsche ist nur zu faul, dafür auf die Straße zu gehen." Beobachter schließlich blickt differenziert nach Frankreich: ""ch kann die Proteste zwar verstehen, habe jedoch keinerlei Verständnis für Gewalt." Diskutieren Sie mit uns.