Süddeutsche Zeitung

Nach Rauswurf beim Front National:Jean-Marie Le Pen will eigene rechtsextreme Bewegung gründen

  • Jean-Marie Le Pen hat angekündigt, eine eigene Bewegung zu gründen.
  • Mit dem neuen Rassemblement Bleu Blanc Rouge (Zusammenschluss Blau Weiß Rot) wolle er den Front National wieder "auf die Spur" bringen.
  • Le Pen war aus der rechtsextremen Partei, die er selbst gegründet hatte, wegen wiederholter antisemitischer Äußerungen ausgeschlossen worden.

Nach seinem Rauswurf aus Frankreichs rechtsextremem Front National (FN) hat der einstige Parteigründer Jean-Marie Le Pen die Gründung einer eigenen Bewegung angekündigt. Das Rassemblement Bleu Blanc Rouge (Zusammenschluss Blau Weiß Rot) wolle sowohl diejenigen rechtsextremen Aktivisten vereinen, die keinen Parteiausweis des FN hätten, als auch jene FN-Mitglieder, die ihm die Treue halten wollten, sagte Le Pen am Samstag vor etwa 300 Anhängern in Marseille.

Ziel sei es, den "FN auf die Spur zu bringen, in der er über Jahre war". Le Pens Ankündigung erfolgte zeitgleich zum Sommertreffen des Front National in Marseille.

Die ausländerfeindliche Partei hatte ihren Gründer vor zwei Wochen wegen wiederholter antisemitischer Provokationen rausgeworfen. Es werde für den von seiner Tochter Marine geführten FN "schwierig werden, unser Vorgehen zu verweigern", sagte Le Pen zur Gründung seiner eigenen Bewegung. Die Parteistatuten des Front National verbieten allerdings eine gleichzeitige Mitgliedschaft in einer anderen Partei oder politischen Bewegung.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2636340
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/AFP/dayk/jobr
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.