bedeckt München 11°
vgwortpixel

Nach Mord an Oppositionspolitiker in Tunesien:Verdächtiger festgenommen

In Tunesien ist der mutmaßliche Mörder des Oppositionspolitikers Chokri Belaid Medienberichten zufolge festgenommen worden. Der Mann soll die Tat bereits gestanden haben. Ein zweiter Verdächtiger wird noch gesucht.

Knapp drei Wochen nach Ermordung des tunesischen Oppositionspolitikers Chokri Belaïd hat die Polizei den mutmaßlichen Täter verhaftet. Der Mann soll die Tat bereits gestanden haben. Dabei soll er sich auf eine Fatwa, ein islamisches Urteil, gegen Belaïd berufen haben.Ein zweiter Verdächtiger werde noch gesucht, berichtet der tunesische Sender Radio Mosaique.

Die beiden Festgenommenen seien Mitglieder der islamistischen Salafisten-Bewegung sagten ein Vertreter der Polizei der Nachrichtenagentur AFP. Vom tunesischen Innenministerium war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Zu Identifizierung der beiden Verdächtigen trug laut den beiden Polizeivertreter die Aussage einer Augenzeugin des Mordes bei. Sie sei unter Polizeischutz gestellt worden. Nach Angaben von einem der beiden Ordnungshüter war der mutmaßliche Mörder in einer islamistischen Miliz aktiv, die die Opposition immer wieder für Angriffe und Einschüchterungsversuche verantwortlich macht.

Der 48 Jahre alte Belaïd war am 6. Februar erschossen worden. Der Jurist galt als einer der schärfsten Kritiker der in Tunesien regierenden Islamisten. Seine Beisetzung wurde zu einer der größten Protestaktionen seit der Revolution vor gut zwei Jahren.

© Süddeutsche.de/afp/dpa/sst
Zur SZ-Startseite